Musical „Betlehem“ in Wieselburg

Erstellt am 18. Januar 2022 | 13:35
Lesezeit: 2 Min
KISI-Darsteller standen am vergangenen Samstag in der Wieselburger Messehalle auf der Bühne.
Werbung

Zugegeben, es war schon ein etwas ungewohntes Gefühl, als am vergangenen Samstag an die 500 Besucher vor dem Eingangsbereich der Messe Wieselburg auf den Einlass zum Familienmusical „Betlehem“, aufgeführt vom Verein „KISI – God’s singing kids“, warteten. Doch die Vorfreude auf das bevorstehende Familienmusical war allen Besuchern trotz FFP2-Maske und 2G-Regel ins Gesicht geschrieben.

„Es war eine schwere Geburt, ein Musical unter diesen Bedingungen auf die Beine zu stellen“, sagt Musicalautorin Birgit Minichmayr, kreative und pädagogische Leiterin von KISI. Denn „Betlehem“ hätte ursprünglich rund um Weihnachten 2020 aufgeführt werden sollen, doch Corona stellte alles auf den Kopf. Nun tourt das Ensemble für drei Aufführungen durch das Land.

An die 50 Darsteller, das jüngste Mitglied der Crew ist erst sechs Jahre, brachten auch in Wieselburg die mehr als 2.000 Jahre alte Geschichte „Betlehem“ in neuem Licht auf die Bühne. Im Mittelpunkt des Geschehens standen die unterschiedlichen Persönlichkeiten, die sich in jener bedeutungsvollen Weihnachtsnacht vor Jesus Geburt in Steuerlisten eintragen ließen. Abwechslungsreich führt das Musical durch die 16 Stunden der Heiligen Nacht: mit viel Tempowechsel, großen Emotionen, eindrucksvollen Stimmen, mitreißenden Tanzchoreografien.

Zu sehen ist das Musical noch einmal am 26. Februar im Stadttheater Bad Hall (OÖ).

Werbung