Stadtmarketing: „Wieselburg stärker positionieren“. Wieselburg baut Stadtmarketing aus. Neben Verkaufsförderungen will man neue Betriebe und Investoren anlocken und „StartUp Center“ aufbauen.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 22. Januar 2021 (06:03)
Das neue Führungstrio des Stadtmarketings Wieselburg, Wirtschaftsstadtrat Josef Lechner (3. von links), Dieter Gröbner (links) und Andreas Reichl (rechts) mit Bürgermeister Josef Leitner (2. von rechts), Verkehrsvereinspräsident Uwe Scheutz (2. von links) und „Plauscherl“-Chefin Maria Hintersteiner. Foto: Eplinger
Eplinger

Braustadt, Messestadt, Schulstadt, Wirtschaftsstadt, Stadt zum Leben und Arbeiten. Wieselburg hat sich in den letzten beiden Jahrzehnten zum wirtschaftlich pulsierenden Zentrum des Scheibbser Bezirks und der Region herausgemausert. Diese Entwicklung soll auch in den nächsten Jahren weitergehen.

„Wir wollen die Zentrumsfunktion von Wieselburg in der Region weiter stärken und dazu unsere Stadt noch stärker als bisher positionieren. Das Stadtmarketing vereint dabei die Interessen der Stadtgemeinde, des Verkehrsvereins und unserer engagierten Unternehmer. 2021 wollen wir zu den etablierten Veranstaltungen und verkaufsfördernden Aktivitäten dem Standortmarketing und den Unternehmengründungen besondere Aufmerksamkeit schenken“, unterstreicht SP-Bürgermeister Josef Leitner gegenüber der NÖN.

Auch die Zielsetzung gliedert sich in diese drei Bereiche:

Kunden und Gäste gezielt zum Einkaufen und Genießen nach Wieselburg einladen.

Vermarktung des Wirtschaftsstandortes Wieselburg, neue Investoren und Betriebe gewinnen.

Unternehmensgründern attraktive Rahmenbedingungen bieten, sodass aus Innovation Wertschöpfung und Arbeitsplätze entstehen.

Andreas Reichl neuer operativer „Chef“

Das Stadtmarketing Wieselburg hat sich dazu in seinem 21. Bestandsjahr auch neu aufgestellt. Als Sprecher agiert weiterhin SP-Wirtschaftsstadtrat Josef Lechner. Mit Andreas Reichl hat man einen erfahrenen Wieselburger Fachmann für Werbung, Marketing und Veranstaltungen ins Team geholt, der schon seit vielen Jahren mit der Abwicklung diverser Events seitens des Stadtmarketings betraut wurde.

In der organisatorischen und administrativen Abwicklung steht ihm künftig Dieter Gröbner von der Stadtgemeinde zur Seite. Vereinsmäßig „eingebettet“ ist das Stadtmarketing beim Wieselburger Verkehrsverein, wobei einzelne Initiativen weiterhin auch direkt – so wie bisher – von Wirtschaftstreibenden ausgehen sollen.

Zu Reichls Aufgaben wird unter anderem das klassische Stadtmarketing gehören. Dazu zählen Aktivitäten im Bereich der Werbung und der Imagepflege. Neben dem viermal jährlich erscheinenden Stadtmarketing-Journal „Mehr vom Leben“ und der Betreuung von Werbeflächen gilt es, auch die Potenziale des neuen Verkehrsleit- und Werbesystems entlang der Umfahrung und an den Zufahrtsstraßen der Stadt zu nutzen.

Gemeinsam mit der Firma up2media sind sechs LED-Wegweiser an der Umfahrung (je einer in der Nähe der Kreisverkehre „Nord“ und „Süd“ sowie je zwei bei den Abfahrten „Mitte“ und „Ost“) sowie fünf Werbetafeln im Stadtgebiet (Scheibbser Straße, Zur Autobahn, Manker Straße, Wiener Straße, Grestner Straße) zu bespielen.

Andreas Reichl wird auch hauptverantwortlich für Verkaufsförderungsmaßnahmen („Wieselburger 10er“) und für die Organisation von Veranstaltungen sein. Neben bekannten Events wie Wieselburger Advent, Schmankerlmarkt, Hallenverkauf oder Schnäppchenjagd gibt es in diesem Zusammenhang schon erste Überlegung zu weiteren Veranstaltungen und Aktivitäten, um Wieselburg noch mehr als Stadt zum Einkaufen und Genießen zu präsentieren.

Erste Aktion ist „Stromfressertausch“

Eine erste neue Maßnahme zur Stärkung ortsansässiger Unternehmen und der örtlichen Kaufkraft stellt die Aktion „Stromfressertausch“ dar. Wieselburger, die ein altes Haushaltsgerät (Waschmaschine, Wäschetrockner, Geschirrspüler, Kühl-/Gefriergeräte, usw.) bei einem Wieselburger Unternehmen gegen ein neues, umweltfreundliches tauschen, wird eine Förderung in Form von „Wieselburger 10ern“ gewährt.

Weiters wird im „Stadtmarketing neu“ die Standortpolitik in den Fokus gerückt. Vermarktung von Betriebsgründen und ein aktuelles Leerflächenmanagement sollen Betriebsansiedlungen und -expansionen fördern.

Eine aktive Begleitung seitens des Stadtmarketings bei Betriebsansiedelungen rückt dabei in den Vordergrund. Kommunikation, Werbung und imagestärkende Maßnahmen sollen zu einer weiteren Attraktivierung des Wirtschaftsstandortes Wieselburg beitragen. Auf der neuen, zur Zeit in Entstehung befindlichen Website der Stadtgemeinde wird die Wirtschaft eine zentrale Rolle einnehmen. Diese Agenden werden größtenteils in den Zuständigkeitsbereich von Dieter Gröbner fallen.

Das dritte große Thema beim „Stadtmarketing neu“ beschäftigt sich mit Unternehmensgründungen. Hier wird die Fachhochschule als Kompetenzzentrum mit ins Boot geholt, welche mit der Ausarbeitung eines Konzeptes zur Installierung eines „StartUp Centers“ in Wieselburg beauftragt wurde (die NÖN berichtete).