Poly Scheibbs: TUN ist neuer Fachbereich

Erstellt am 19. Januar 2022 | 03:27
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8266961_erl03scheibbs_polydsc_1351.jpg
Schulleiter Robert Heindl stellte der NÖN gemeinsam mit den beiden Fachbereichsverantwortlichen Gregor Karner und Fabian Czurda den neuen Ausbildungszweig „TUN - Tourismus, Umwelt, Nachhaltigkeit“ an der Schule vor.
Foto: Claudia Christ
Mit einem neuen Ausbildungszweig setzt das Poly Scheibbs ab dem kommenden Schuljahr neben den bestehenden Sparten auch auf Tourismus, Umwelt und Nachhaltigkeit.
Werbung

Im Scheibbser Poly tut sich was und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn ab dem kommenden Schuljahr bietet die Ausbildungsstätte einen neuen Fachbereich „TUN“ an. Der Ausbildungszweig verbindet die Bereiche Tourismus, Umwelt und Nachhaltigkeit und ergänzt das bestehende Angebot der Sparten Technik und Dienstleistungen.

„Die Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit rücken in unserer Gesellschaft immer mehr in den Vordergrund und gewinnen zunehmend an Bedeutung. Der neue Fachbereich wird sich vermehrt diesem Thema widmen“, meint Schulleiter Robert Heindl, der ab diesem Schuljahr gemeinsam mit den beiden Stellvertretern Doris Pirringer-Groll und Andreas Steinmetz als Steuerungsgruppe die Schule leitet.

Die Schüler erlernen dabei, das Bewusstsein für ökologische Zusammenhänge zu schärfen und deren Bedeutung für die Gesellschaft zu schaffen. Im Fokus steht zudem auch die Vermittlung der Bedeutung von Nachhaltigkeit und dem schonenden Umgang mit den Ressourcen. „Die Schüler sollen nach dem einem Jahr die Kompetenzen für ein selbstverantwortliches und selbstständiges Leben erlangen und das Kochen und die eigene Produktion von Gemüse und Obst sowie deren Weiterverarbeitung und das Haltbarmachen erlernen“, erklärt Heindl. Als praktischer Unterrichtsort wird der neue Schulgarten dienen, der demnächst angelegt werden soll.

Mit dieser Ausbildung sind die Poly-Absolventen dann bestens auf die Lehrberufe in der Gastronomie, der Floristik sowie Landschaftsgartengestaltung, im Chemielabor oder in der Entsorgungs- und Recyclingbranche vorbereitet. „Mit dem neuen Fachbereich ist die Schule für die künftigen Herausforderungen bestens gerüstet“, meint Heindl, der erneut den geplanten Tag der offenen Tür wegen der Pandemie absagen musste. „Alle Infos über das Angebot der Schule sind aber auf der neuen Homepage ersichtlich.“

Weiterlesen nach der Werbung