Lorbeeren vom Land für Scheibbser Jugendkultur-Verein. Verein für Jugendkultur erhält den Kulturpreis des Landes NÖ.

Von Karin Katona. Erstellt am 04. November 2020 (12:57)
440_0008_7969663_erl45sb_proberaum_vorstand_3.jpg
Der Proberaum-Vorstand 2020: Maximilian Zeller, Tobias Pöcksteiner, Stephanie Chirila, Alexandra Woller, David Arbinger, Nikolaus Ratay und Christian Wallmann (von links).
Proberaum

Eine junge, aber bereits hochdekorierte Kulturinitiative ist der Verein Proberaum Scheibbs. Bereits vor zwei Jahren hatte der 2008 gegründete Verein zur Förderung und Vernetzung von Jugendkultur im zehnten Jahr seines Bestehens den Kulturpreis der Stadt Scheibbs erhalten. Nun gibt es wieder eine hohe offizielle Anerkennung für das Engagement des Vereins: den Kulturpreis des Landes Niederösterreich in der Sparte Kulturinitiativen.

Neben vielen kleineren Konzerten und Lesungen ist vor allem das jährliche Musikseminar Intertonale mit seinem hochkarätigen Programm das Aushängeschild des Vereins Proberaum. Parallel zur Intertonale findet im Rahmen der Aktionstage eine Reihe von Musik-, Kunst- und Kreativ-Workshops statt.

„Die Intertonale hat in der Szene einen guten Ruf, was eine gewisse Sogwirkung ausübt.“ Gründungsmitglied und Intertonale-Organisator Gerald Zagler

Begonnen hat alles vor zwölf Jahren mit einem alten Haus, nach dem der Kulturverein auch benannt ist: Der selbst verwaltete Verein hat die alten Räumlichkeiten des Schülerheims im Scheibbser Stadtzentrum zu einem Zentrum für Jugendkultur umfunktioniert. Im Erdgeschoß wurde ein Proberaum für Bands eingerichtet, der von Musikern ganzjährig genutzt werden kann. Nach einer Renovierung und Erweiterung vor drei Jahren erfreuen sich die zahlreichen Bands, die vor Ort proben, noch besserer infrastruktureller Rahmenbedingungen. Im ersten Stockwerk befinden sich Werkstätten, eine Dunkelkammer, eine Nähstube sowie eine Bibliothek.

Gerald Zagler, Gründungsmitglied von 2008, erinnert sich an den Gedanken hinter der Vereinsgründung: „Der Proberaum gibt jungen Leuten die Möglichkeit, ihr Umfeld selbst zu gestalten. Indem wir bei Veranstaltungen urbane und internationale Kultur in die Region bringen, schaffen wir einen Austausch, der beide Seiten inspiriert.“

In diesem Sinn wurde die Intertonale ins Leben gerufen, ein einwöchiges Festival, bei dem heuer zum fünften Mal Musik- und Kunstschaffende in Scheibbs zu Gast waren. Eine Woche lang finden Kurse zu Themen wie Songwriting, Producing, Improvisation und Komposition, mit allabendlichen Sessions mit den Ensembleleitern, statt. „Für das Opening- und das Abschlusskonzert gelingt es uns jährlich, namhafte Künstler nach Scheibbs zu bringen. Die Intertonale hat in der Szene einen guten Ruf, was auch eine gewisse Sogwirkung hat“, freut sich Gerald Zagler.

Für die derzeitige Obfrau Stephanie Chirila (Interview siehe links) sind nicht die großen Veranstaltungen, sondern auch die kleinen Konzerte ausschlaggebend: „Einmal im Jahr auf die Pauke hauen ist super, aber wir wollen der Jugend regelmäßige kulturelle Alternativen bieten.“