Wolfpassinger holt Foto-Award. Der Wolfpassinger Daniel Schalhas darf sich über die Auszeichnung zum besten Porträt- und Hochzeitsfotograf in NÖ freuen. Preise auch für Spandl und Radl.

Von Peter Führer und Claudia Christ. Erstellt am 06. November 2018 (05:01)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Der Wolfpassinger Daniel Schalhas holte sich beim NÖ Berufsfotografen Award 2018 in der Kategorie „Portraitfotografie Award –Themenaward Hochzeitsfotografie“ mit den Sieg. Da Siegerfoto ist im Hintergrund zu sehen.
FotoLois.com, Alois Spandl

1.376 Werke waren es, die 96 Mitglieder der NÖ Berufsfotografeninnung für den niederösterreichischen Berufsfotografenaward einreichten. Am vergangenen Mittwoch fand die Preisverleihung, die nur all zwei Jahre über die Bühne geht, statt. Eine Online-Jury, bestehend aus 25 Fachleuten aus Österreich und darüber hinaus, nominierte die Werke in diversen Kategorien. Diese lauteten Pressefotografie, Porträtfotografie, Familien-, Hochzeits- und Aktfotografie, Werbe-, Produkt- und Architekturfotos, Businessporträts sowie freie Arbeiten zum Thema „FALCO“. Die Sieger wurden von zwölf fachkundigen Juroren gekürt.

Großer Punkteabstand zur Konkurrenz

Besonders der Wolfpassinger Daniel Schalhas, er betreibt in Amstetten das Fotografiestudio „inShot“, konnte die Jury überzeugen. Er holte mit seinem stimmungsvollen und romantischen Bild den ersten Platz in der Kategorie Hochzeitsfotografie und konnte sich überdies Platz eins in der Kategorie Porträt sichern. „Dass wir die Auszeichnung bekommen haben, war und ist eine ganz tolle Geschichte.

Es war auch überraschend, dass wir einen so großen Punkteabstand mit mehr als 200 Punkten erzielen konnten“, freut sich Schalhas. Bereits im Jahr 2013 hat er die Ausbildung zum Fotografenmeister absolviert. Seitdem begleitete er mehr als 200 Hochzeiten. Das Fotostudio „inShot“ betreiben er und sein Team seit 2015, schon im Jahr 2016 wurde er als bester Hochzeitsfotograf des Landes ausgezeichnet. Er darf sich nun seit der vergangenen Woche zusätzlich als bester Porträtfotograf des Landes bezeichnen.

Den zweiten Platz in der Kategorie „Kreativfotografie“ holte sich die Wieselburgerin Marianne Radl (links). Im Bild mit Gewinner Markus Hofstätter (Muckendorf) und der drittplatzierten 3. Lisa-Maria Köck (Schönabrunn). Juryvorsitzenden Michael Fuchs gratulierte den Preisträgern herzlichst zu den gelungenen Werken.
FotoLois.com, Alois Spandl

Das Siegerbild zeigt übrigens das Brautpaar Carina und Gerhard aus Wang. Die beiden heirateten Ende August 2018. Nachdem dieser Tag allerdings verregnet war, wurde schon bei der Hochzeit ein After Wedding Shooting vereinbart, das Mitte September stattfand. „Da entstand auch das Foto, das ich wie einige andere auch eingereicht habe. Ich hatte die Idee dazu bereits seit längerer Zeit. Die Umsetzung war mit viel Arbeit verbunden. Hinter dem Bild stehen mehrere Wochen der Vorbereitung“, berichtet Schalhas. Unter anderem mussten 150 Quadratmeter Lichterketten in einem Wald in Wolfpassing aufgehängt werden.

Neben Schalhas durften sich zwei weitere Berufsfotografen aus dem Bezirk über Stockerlplätze freuen. In der Kategorie „Pressefotografie“ holte Alois Spandl aus Wieselburg mit seinem Bild „Feuer und Eis Feuerwerk“ den dritten Platz. Den zweiten Platz in der Kategorie „Kreativfotografie“ sicherte sich die Wieselburgerin Marianne Radl mit „Licht und Schatten“.

Gewinnerfoto in der Kategorie „Pressefotografie“: Gewinner Thomas Gobauer (Lanzenkirchen), 2. Matthias Fischer (Sitzenberg/Reidling), 3. Alois Spandl (Wieselburg) mit Bundesinnungsmeister Heinz Mitteregger, Juryvorsitzender Michael Fuchs, Landesinnungsmeister Josef Henk und Jurymitglied Lois Lammerhuber.
FotoLois.com, Alois Spandl