Raiffeisenbank Mittleres Mostviertel: Scheuchelbauer folgt Grubhofer

Erstellt am 05. Juli 2022 | 20:00
Lesezeit: 4 Min
440_0008_8407622_erl27wbg_raiba_scheuchelbauer_grubhofer.jpg
Leopold Grubhofer (rechts) mit seinem designierten Nachfolger Hannes Scheuchelbauer. Foto: Eplinger
Foto: Eplinger
Die Raiffeisenbank Mittleres Mostviertel präsentiert bisherigen Volksbank-Direktor Hannes Scheuchelbauer als künftiges Mitglied der Geschäftsleitung und Nachfolger von Leopold Grubhofer, der Ende 2023 in Pension gehen wird.
Werbung
Anzeige

Mit 20 Bankstellen in den Bezirken Scheibbs und Melk sowie in Ferschnitz, Hollenstein und Frankenfels, 274 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und einer Bilanzsumme von 1,97 Milliarden Euro (2021) ist die Raiffeisenbank Mittleres Mostviertel eine der größten Raiffeisen Privatbanken Österreichs. Mit 1. Oktober hat man einen Mitarbeiter mehr – und zwar nicht irgendeinen.

Die Raiffeisenbank stockt die Geschäftsführung für 15 Monate auf drei Personen auf. Denn Direktor Leopold Grubhofer wird mit Ende 2023 in Pension gehen. Grubhofer ist ein Raiffeisenbank-„Urgestein“. Am 1. März 1980 hat er bei der Raiffeisenbank Scheibbs begonnen und ist seit 19. April 1995 Geschäftsführer. „Ich hatte bislang immer nur einen Arbeitgeber, aber bereits fünf Obleute“, lächelt der 61-jährige Wolfpassinger. Um die Übergabe an seinen Nachfolger entsprechend harmonisch zu gestalten, haben die Funktionärsgremien bereits jetzt die Weichen gestellt und den künftigen neuen Direktor bestellt.

Als ich diese Bewerbung gelesen habe, war ich kurz überrascht, habe mich dann aber sehr darüber gefreut.“ Leopold gruber-doberer, Obmann Raiba Mittleres Mostviertel

Und dieser ist in der Region kein Unbekannter: Mit dem 50-jährigen Steinakirchner Hannes Scheuchelbauer wechselt einer zur Raiffeisenbank, der die Genossenschafts-DNA im Blut hat – wenngleich bisher die Volksbank-Genossenschafts-DNA. Scheuchelbauer hat im September 1991 bei der Volksbank Ötscherland in der Bankstelle Petzenkirchen begonnen und war 2011 Erich Krieger als Direktor und Geschäftsleiter für den Markt bei der Volksbank Ötscherland gefolgt. Seit der Fusion zur Volksbank Niederösterreich war er bis zuletzt als Vorstandsdirektor für Niederösterreich West mit den Aufgaben Markt, Personal und Vertrieb zuständig.

440_0008_8407621_erl27wbg_raiba_fuehrung.jpg
Bei der offiziellen Präsentation von Hannes Scheuchelbauer am vergangenen Freitag, von links: Aufsichtsratsvorsitzender Harald Wehrberger, Direktor Kurt Moser, der künftige Direktor Hannes Scheuchelbauer, der Ende 2023 scheidende Direktor Leopold Grubhofer und Obmann Leopold Gruberer-Doberer.
Foto: Christian Eplinger

„Als ich diese Stellenausschreibung im Vorjahr gelesen habe, hat sich für mich eine Tür geöffnet. Es ist eine Chance, in einem sehr gut aufgestellten Haus mit guten Ergebnissen und sehr guten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern neue Wege zu gehen. Ich kenne das Genossenschaftswesen und bin immer ein Verfechter einer starken Regionalbank gewesen. Das ist genau das, wofür die Raiffeisenbank Mittleres Mostviertel steht. Daher bin ich sehr froh, dass die Wahl auf mich gefallen ist, und ich gehe mit einem guten Gefühl an die neue Aufgabe heran“, betont Scheuchelbauer, der seit der Vorwoche offiziell bei der Volksbank dienstfreigestellt ist.

Auswahlprozess begann vor einem dreiviertel Jahr

Eine Wahl, für die sich die Funktionärsgremien lange Zeit genommen und professionell abgewickelt haben. „Wir bereiten dies seit Oktober des Vorjahres vor, haben zunächst für uns eine Beratungsfirma gesucht, die diesen Prozess mit uns abwickelt. Im Dezember erfolgte dann die Ausschreibung. Dann kamen die Vorauswahl und das Hearing der besten drei externen und zwei internen Bewerber. Jetzt haben wir alle Beschlüsse gefasst und sind froh, mit Hannes Scheuchelbauer einen fachlich kompetenten Mann gefunden zu haben, der regional verwurzelt und auch schon sehr erfolgreich in diesem Bereich tätig ist“, freut sich Obmann Leopold Gruber-Doberer, der die Bestellung des Geschäftsleiters als wichtigste Entscheidung der Funktionäre ansieht.

Hannes Scheuchelbauer wird so wie Leopold Grubhofer der „Außenminister“ der Raiffeisenbank Mittleres Mostviertel sein und den Bereich Markt über haben. Kurt Moser bleibt der „Innenminister“ und für den Bereich Marktfolge zuständig. „Für mich als verbleibenden Geschäftsführer ist es natürlich sehr wichtig, dass wir hier einen absoluten Vollprofi ins Team geholt haben, der die Genossenschafts- und die Regionalbanken-DNA in sich hat“, freut sich Moser auf eine ähnlich gute Zusammenarbeit wie mit Leopold Grubhofer.

Dieser wiederum ist überzeugt, dass Hannes Scheuchelbauer die richtige Wahl ist. „Wir kennen und schätzen uns seit vielen Jahren. Wenn man nach so langer Zeit eine Funktion übergibt, will man das natürlich mit einem guten Gefühl tun. Das habe ich bei Hannes“, sagt Grubhofer.

Und auch Aufsichtsratsvorsitzender Harald Wehrberger ist von der Entscheidung voll überzeugt: „Für eine Regionalbank ist es ganz wichtig, dass der Geschäftsleiter aus der Region kommt. Alles andere wäre ein Widerspruch in sich. Mit Hannes Scheuchelbaer haben wir jemanden, der privat und auch von seiner bisherigen beruflichen Laufbahn tief in der Region verwurzelt ist“, betont Wehrberger.

Werbung