Die Kummer-Brücke in Gresten ist wieder befahrbar. Mit der Freigabe der Kummer-Brücke über die Erlauf ist das Projekt rund um Badgasse und Erlaufpromenade nun abgeschlossen.

Von Anna Faltner. Erstellt am 22. Juli 2021 (06:50)
Harald Gnadenberger auf der Kummerbrücke
Bürgermeister Harald Gnadenberger ist froh, dass die Kummer-Brücke nun wieder befahrbar ist. Der Hochwasserschutz sowie die Einbauten in der Erlaufpromenade und Badgasse wurden bereits mit Ende des Vorjahres fertiggestellt.
 
Anna Faltner

Das große Infrastrukturprojekt rund um die Badgasse sowie die Erlaufpromenade samt Hochwasserschutz und aller Einbauten wurde am Ende des Vorjahres abgeschlossen. Fast. Denn die Brücke beim Gasthaus Kummer war noch länger gesperrt. Erst vor Kurzem konnten auch dort endlich die Bauzelter abgebaut werden.

„Wir wollten eigentlich schon im Herbst fertig sein. Doch dann hat sich herausgestellt, dass noch mehr zu tun ist“, schildert Bürgermeister Harald Gnadenberger (SPÖ). Die Brücke war alleinstehend, der Saal des Gasthauses war als ebenfalls alleinstehendes Bauwerk über die Erlauf gebaut. Dennoch war alles irgendwie verbunden.

„Deshalb haben wir gleich alles saniert und eine neue Anbindung zum Gehweg geschaffen“, erklärt Gnadenberger. Das Geländer auf der Brücke ist gesichert und wurde mit Blumen verschönert. „Das Projekt ist jetzt in allen Bereich tipptopp fertig. Als Abschluss haben wir in der Erlaufpromenade noch den Infopoint für den Radweg eingerichtet“, ist der Ortschef zufrieden.