Zu schönes Wetter, (zu) wenig Besucher. Messe litt unter Ausflugswetter am Sonntag. Besucherzahlen waren rückgängig.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 29. September 2014 (12:35)
NOEN, Christian Eplinger
Bürgermeister Günther Leichtfried sprach schon bei der Messeeröffnung durch Landtagspräsident Hans Penz am Freitag an, was sich spätestens am Sonntagabend auch offenbarte: Die Bau & Energie-Messe hat thematisch zwar in Zeiten von Klimawandel und Energiesparen nichts von ihrer Aktualität eingebüßt, setzt Impulse und präsentiert neue Angebote, die mithelfen können, Ressourcen zu schonen und das Leben umweltgerechter auszurichten, aber die Besucher bleiben immer mehr aus.

Auch 2014 bei der 28. Auflage der Bau & Energie-Messe setzte sich der Trend der letzten Jahre fort: Die Besucherzahlen sind rückläufig.

„Bis Samstagabend waren wir mit der Besucherzahl insgesamt zufrieden. Leider konnte der Sonntag unsere Erwartungen nicht erfüllen. Die Ursachen dürften einerseits in der schwachen Konjunktur und andererseits vor allem am herrlichen Ausflugswetter am Messesonntag gelegen sein“, vermutet Messe-Geschäftsführer Werner Roher.

Rahmenprogramm so umfangreich wie selten zuvor

Bitter für die Messe Wieselburg, die sich gerade heuer mit einem „so umfangreichen Rahmenprogramm wie noch nie“ (Messepräsident Uwe Scheutz) besonders ins Zeug gelegt hatte. Und das Rahmenprogramm war teilweise auch sehr gut besucht, denn das fachliche Interesse jener, die gekommen waren, war generell sehr groß.

„Das bestätigen uns bei dieser Messe auch die Aussteller immer wieder. Sehr gut angekommen sind etwa die Vorträge der Gruppe ORTE-Architekten oder die Beratungsangebote ’7 auf 1 Streich’ durch die Experten der Plattform Innovative Gebäude“, weiß Roher. Dennoch wird es sicher noch einige Nachbesprechungen zu dieser Messe geben.

Vorerst gilt bei der Messe aber die volle Konzentration schon wieder der nächsten Veranstaltung. Von 2. bis 4. Oktober steht die „Schule & Beruf – Fachmesse für Aus- und Weiterbildung“ am Programm.