Fast alles wird neu im Lassinger Alpenhotel. Das Lassinger Traditionshaus Ensmann ist derzeit wegen Umbau geschlossen. Ab Dezember wird neu durchgestartet.

Von Claudia Christ. Erstellt am 25. September 2020 (12:41)
Das Alpenhotel direkt am Ortsbeginn von Lassing wird derzeit im großen Stil umgebaut. „Ab Anfang Dezember wollen wir wieder für unserer Gäste im neuen Ambiente da sein“, betont Hausherrin Daniela Kronsteiner.
Christ

Bauarbeiter statt Hausgäste – im Alpenhotel Ensmann in Lassing ist von Urlaubsidylle nicht viel zu spüren. Stattdessen wird das Restaurant-Hotel derzeit groß umgebaut.

Das Alpenhotel direkt am Ortsbeginn von Lassing wird derzeit im großen Stil umgebaut. „Ab Anfang Dezember wollen wir wieder für unserer Gäste im neuen Ambiente da sein“, betont Hausherrin Daniela Kronsteiner.
Christ

Eine Grundsatzentscheidung, wie die Hausherrin Daniela Kronsteiner betont: „Die Struktur des Hauses ist mit den Jahren gewachsen, kleinere Dinge wurden natürlich laufend repariert, aber es kommt der Punkt, wo man eine Entscheidung treffen muss.“ Und diese Entscheidung haben die Kronsteiner getroffen und sich für eine Generalsanierung des Hauses entschieden.

„Und jetzt begleitet uns seit Ende April fast täglich dieser Baulärm“, sagt Hausherrin in Anbetracht eines lauten Bohrgeräusches im Hintergrund. Denn auch während der Umbauphase wohnt sie gemeinsam mit ihrem Ehemann und den Eltern im oberen Bereich des Gebäudes, der vom Umbau ausgeschlossen ist.

„Wir wollen den Stil des Hauses nicht vollkommen verändern. Es soll schon modern sein, aber zu uns und der Region passen.“Daniela Kronsteiner

Im restlichen Gebäude bleibt jedoch beinahe kein Stein auf dem anderen. „Einzig unser alter Kachelofen, das Herzstück der Gaststube, die Gaststube selbst und unser Schwimmbad bleiben in der herkömmlichen Form bestehen. Alles andere wird neu gemacht“, erklärt die Gastronomin.

Völlig neu gestaltet wird der Eingangsbereich, der künftig mit einem Aufzug ausgestattet für einen barrierefreien Zugang im Haus sorgen wird. „Alle 18 Zimmer, diese wurden bereits vor ein paar Jahren renoviert, erhalten völlig neue Nasszellen. Außerdem werden die Fassade und die Wärmedämmung neu gemacht“, erklärt sie.

Umgestaltet und renoviert wird auch der Restaurantbereich. Der ehemalige kleinere Frühstücksraum wird zu einem großen gemütlichen Essbereich mit 120 Sitzplätzen, alles im modernen Landhausstil gehalten. Zudem bietet ein neukonzeptionierter Ruhe- und Saunabereich mit zwei Saunen den Gästen künftig viel Platz zum Erholen.

„Für uns war es besonders wichtig, dass wir den Stil des Hauses nicht vollkommen verändern. Es soll schon modern sein, aber zu uns und der Region passen, denn wir wollen auf jeden Fall unserer Linie treu bleiben“, sagt die 48-Jährige.

Treu bleiben ihr auch die Stammgäste, die bereits für die Weihnachtsferien reserviert haben. „Ob sie dann tatsächlich kommen, das ist natürlich aktuell aufgrund von Corona nicht klar. Denn es ist eine besondere Unsicherheit beim Buchungsverhalten bemerkbar. Reservierungen kommen nur sehr zögerlich“, hegt die Wirtin Sorge um die bevorstehende Wintersaison. Denn genau dann, will Kronsteiner mit ihrem rundum erneuerten Hotel und Restaurant durchstarten: „Wir planen mit 1. Dezember unsere Wiedereröffnung, und hoffen auf Schnee und viele Gäste sowohl im Hotel als auch im Restaurantbereich.“