Ein Projekt mit vielen Strängen. Ab April werden Kreisverkehr sowie die L92 saniert. Zusätzlich werden neue Leitungen verlegt und ein Radweg geschaffen.

Von Anna Faltner. Erstellt am 22. März 2020 (12:40)
Schon im April starten die Sanierungsarbeiten entlang der L92 sowie am Kreisverkehr. Während der dreimonatigen Bauzeit wird der Kreisverkehr allerdings immer – zumindest abschnittsweise – befahrbar sein.
Faltner

Der Kreisverkehr gleich direkt nach der Grestner Ortseinfahrt ist dringend sanierungsbedürftig – dieser Meinung ist nicht nur die Straßenmeisterei, sondern auch die Marktgemeinde. Und wenn, dann sollen gleich mehrere Baustellen auf einen Schlag gestemmt werden. Denn auch die 40 Jahre alte Wasserleitung entlang der L92 soll generalsaniert werden.

„Wir arbeiten uns jetzt Zug um Zug voran, was die Sanierung unserer Straßen sowie das Verlegen von Breitband angeht. Und das ist jetzt unsere Chance, dass wir zusätzlich zur Straßensanierung auch die neue Wasserleitung, Strom, Straßenbeleuchtung sowie Glasfaser mitverlegen können“, betont SP-Bürgermeister Harald Gnadenberger. Denn auch die Leerverrohrung für schnelles Internet soll im Zuge der Arbeiten erledigt werden. Dafür gibt es auch schon einen konkreten Plan. Der Bauhof soll als zentraler Verteiler für die Internetversorgung in der Marktgemeinde fungieren.

Bis zum Sommer muss alles verlegt sein

Der Start für die Bauarbeiten, die rund 500.000 Euro verschlingen, soll im April erfolgen, für die Bauzeit werden etwa drei Monate berechnet. „Bis zum Sommer müssen wir auf jeden Fall fertig sein, denn im August steht die Asphaltierung seitens der Straßenmeisterei am Programm“, informiert Gnadenberger. Die Sanierungsarbeiten erstrecken sich vom Bahnübergang (Richtung Friedhof), rund zehn Meter in Richtung Billa sowie etwa einen Kilometer der L92 bis zur Abzweigung in die Suttengrestenstraße.

Einfach gestaltet sich die Konzeption nicht, da der Kreisverkehr wichtiger Verkehrsknotenpunkt in alle Richtungen ist. „Zumindest abschnittsweise wird er immer befahrbar sein. Entlang der L92 wird es eine Einbahn-Regelung geben. Die Bauarbeiten finden immer nur einseitig statt“, erklärt der Ortschef. Zur Herausforderung könnte allerdings der Parkplatz der Firma Welser werden, da der Straßenabschnitt bei der Asphaltierung vermutlich für ein bis zwei Tage gesperrt sein wird.

Ein weiteres Zuckerl im Gesamtprojekt: Im selben Bereich der L92 soll nun auch ein Radweg errichtet werden. „Von Suttengresten aus geht es dann beruhigt bis zum Oberen Markt und dann weiter nach Gaming. Wir binden den Weg an den bereits vorhandenen Radweg an und sorgen so für zusätzliche Sicherheit unserer Radfahrer“, ist Gnadenberger optimistisch.

Erste Verhandlungen für die Bauarbeiten fanden bereits statt, die Vergaben muss der Gemeinderat noch beschließen. Die geplante Gemeinderatssitzung für 19. März musste allerdings Corona-bedingt abgesagt werden.