Wieselburg: Stadt der Kräne & Bagger. In und rund um Wieselburg wird nach einer kurzen coronabedingten Pause wieder an allen Baustellen intensiv gearbeitet – unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 30. April 2020 (04:45)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Nach dem symbolischen Spatenstich auf dem ehemaligen Lagerhausareal im Dezember 2019 erfolgte Ende Jänner der Baustart für das 13-Millionen-Euro-Projekt. Das zu 100 Prozent frei finanzierte „Stadtquartier Wieselburg“ soll auf 5.000 m² neben Fach-, Wahl- und praktischen Ärzten und Gesundheitsdienstleistern auch 24 Mietwohnungen sowie Geschäfte beheimaten. „Für die Geschäftsflächen konnten schon einige tolle österreichische Firmen gewonnen werden – mehr können wir derzeit aber noch nicht verraten“, erklärt Projektleiter und Investor Klaus Zehetner.

Durch die guten Gespräche mit den Ärzten und Gesundheitsdienstleistern der verschiedensten Fachrichtungen wird nun auf jeden Fall das komplette Projekt auf einmal umgesetzt und nicht – wie ursprünglich geplant – in zumindest zwei Bauphasen. Nach einer kurzen Pause wurden die Baustellenarbeiten unter Einhaltung aller Schutzmaßnahmen wieder voll aufgenommen. Die Wände der Tiefgarage für den ersten Bauteil sind fertiggestellt und nach Errichtung der Bodenplatte wird bereits mit der Kellerdecke begonnen.

„Mit diesem Bau wird sich das Stadtzentrum mit dem Hauptplatz, dem CityCenter und dem Bahnhof verdoppeln – zumindest wird es sich einmal so anfühlen“, freut sich SP-Bürgermeister Josef Leitner.

Auch in die weiteren Baustellen in Wieselburg kam in den letzten beiden Wochen wieder Bewegung. In der Bahnhofstraße entsteht auf dem ehemaligen Gelände der Firma Tuppinger ein Öko-Parkplatz. Die Oberflächen werden nicht asphaltiert, sondern sickerfähig gestaltet. Bäume, Sträuche und Rasenflächen sollen das Bild des neuen Parkplatzes prägen. „Wir beleben den Boden, anstatt ihn zu verdichten“, betont Bürgermeister Leitner. Bereits in Arbeit ist auch der Hochwasserschutz im Zuge des Zwieselprojektes.

Und auch bei der Umfahrung Wieselburg wird wieder fleißig gebaut. In der Vorwoche begannen die großflächigen Arbeiten bei den beiden Kreisverkehren im Norden (Gemeinde Bergland) und Süden (Wieselburg-Land).