Zentrumsbelebung in Purgstall: Regionalität ist ein Baustein

Im Purgstaller Ortszentrum entstehen ein Geschäftsgebäude und eine Wohnanlage.

Erstellt am 03. Dezember 2021 | 04:48
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8243229_erl48pgs_gindl_baustelle_paint_3
Die Rohbauten der Häuser in der Vogelgasse werden bis Jänner 2022 fertiggestellt. „Die Bauarbeiten laufen auf vollen Touren“, weiß Dietmar Gindl.
Foto: Karin Katona

Regionale Wertschöpfung, ein hohes Maß an Qualität in der Ausführung und beim Wohnen – das sind die Eckpfeiler bei der Errichtung eines zweiteiligen Gebäudekomplexes, der derzeit in der Vogelgasse im Purgstaller Ortszentrum entsteht.

Insgesamt sind 22 Einheiten mit Flächen für Geschäfte, Büros und Wohnungen geplant. Die Geschäftsflächen befinden sich im Erdgeschoß des straßenseitigen Gebäudes, im Obergeschoß sind Büroflächen vorgesehen. Das dahinter liegende, gartenseitige Haus ist eine Wohnanlage mit Wohnungen mit einer Wohnfläche zwischen 70 und 100 Quadratmetern. Drei davon verfügen über Eigengärten, die restlichen erhalten großzügige Balkone, Loggien oder Dachterrassen. „Die Wohnungen sollen als hochwertige Alternative zu kleinen Einfamilienhäusern dienen“, erklärt Dietmar Gindl, Geschäftsführer der Real 5.0 GmbH, die die Häuser errichtet. Die Bauarbeiten seien so weit wie möglich an ortsansässige sowie regionale Betriebe vergeben worden: „Das ist ein wichtiger Baustein dieses Projekts“, erklärt Gindl.

Augenmerk auf hohe ökologische Standards

Bei beiden Gebäuden habe man darüber hinaus besonders auf ökologische Standards geachtet: „Wir verzichten weitgehend auf synthetische Dämmstoffe und setzen stattdessen auf gedämmte Ziegel und Zellulose.“ Auch die Hochwertigkeit der verarbeiteten Materialien stehe im Fokus: „Neben Holz-Alu-Fenstern sind hochwertige Innentüren und Böden eingeplant, auf Wunsch gibt es Bäder und Küchen vom heimischen Tischler.“ Alle Büros und Wohnungen seien barrierefrei erreichbar und ausgestaltet.

Punkten können die Wohnungen und Büros auch mit einem besonders angenehmen Wohnklima. „Zur Sicherung einer optimalen Luftqualität ist eine Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung vorgesehen, geheizt wird mittels biogener Fernwärme“, sagt Dietmar Gindl. Für angenehmen Temperaturausgleich im Sommer sorgen begrünte Fassaden und Dächer.

Technisch haben die 22 Einheiten des Gebäudekomplexes einiges zu bieten. Der Anschluss an das Glasfasernetz mit der Wahl verschiedener Anbieter sei obligatorisch, sagt Dietmar Gindl. Und: „Technisch affine Bewohner können auch eine Smarthome-Ausstattung wählen.“ Unter dem Geschäftsgebäude liegt eine Tiefgarage mit 58 Stellplätzen, oberirdisch gibt es Parkplätze für die eigenen Einheiten und das Ärztezentrum. „Die Parkplatzgrößen liegen über der gesetzlichen Vorgabe, um ein angenehmes Parken zu ermöglichen“, verrät der Geschäftsführer von Real 5.0. „Außerdem sind Ladepunkte für E-Autos eingeplant.“