Neues FF-Haus: Umzug im Herbst 2021. Die Arbeiten beim neuen FF- und Vereinshaus in Lackenhof gehen zügig voran. Die Kosten habe man immer im Auge und man sei sehr gut unterwegs, sagt SP-Ortschefin Rakwetz.

Von Claudia Christ. Erstellt am 08. Januar 2021 (04:34)
Das neue Feuerwehrhaus in Lackenhof nimmt bereits Formen an. Nach dem Ende des Lockdowns kann mit den Innenausbau begonnen werden.
Eplinger

Einzig die beiden letzten Lockdowns sorgten auf der Baustelle des Feuerwehr- und Vereinshauses in Lackenhof für etwas Verzögerung bei den Bauarbeiten. „Grundsätzlich sind wir aber im Zeitplan“ erklärt FF-Kommandant Stefan Teufel. Der Rohbau ist fertig, Türen und Fenster machen den Bau winterfest. Auch der Boden bei der angrenzenden Garage ist bereits in Arbeit und die Zwischenwände sind eingezogen.

„Mitte Jänner, nach Ende des Lockdowns geht es weiter mit den Installationsarbeiten“, informiert der Kommandant. Nach und nach folgt dann der Innenputz. „Ziel ist es , dass wir im kommenden Herbst bereits alle Geräte in das neue Haus schaffen können“, plant Teufel.

Nach dem Einzug der Feuerwehr sowie der Vereine beginnen die Abrissarbeiten am alten Bauhof und danach die Gestaltung des Vorplatzes.

2021 schlägt sich der Bau, in dem künftig auch der Musikverein sowie der Skiclub und der Bauhof untergebracht sein werden mit 863.500 Euro im Gemeindebudget nieder. Insgesamt werden 2,3 Millionen Euro investiert. „Wir haben die Kosten immer im Auge und sind diesbezüglich derzeit sehr gut unterwegs“, betont SP-Bürgermeisterin Renate Rakwetz.