E-Card nach PCR-Test vertauscht - Rotes Kreuz entschuldigt sich

Erstellt am 25. Januar 2022 | 19:16
Lesezeit: 2 Min
Die e-card ist ab sofort per Foto personalisiert

 
Foto: APA
Mit den steigenden Zahlen hat natürlich auch die behördliche PCR-Teststation in Wieselburg einen entsprechend höheren Zulauf und Aufwand. Alleine am Montag wurden im behördlichen Testzentrum am Messegelände Wieselburg 630 PCR-Tests abgenommen.
Werbung

Dabei geschah laut einem Anrufer in der NÖN-Redaktion am Montag auch eine "Panne". "Meine Frau und ich sind mit unserer zweijährigen Tochter zum PCR-Testen gefahren. Es ging dabei um unser Kind, das zuletzt noch positiv gewesen war. Wir haben alles abgegeben und unser Kind den Test gemacht, doch als wir die E-Card zurückbekommen haben, haben wir bemerkt, dass es die falsche Karte ist. Wir haben dann fast eine Stunde warten müssen, bis wir wieder unsere richtige Karte bekommen haben. Wenn diese Schlamperei auch bei den Test vor sich geht, dann wundert mich nichts mehr", sagt ein verärgerter Pöchlarner. 

"Es tut uns wirklich leid. Es handelt sich dabei aber um einen Einzelfall", erklärt Sonja Kellner vom Roten Kreuz Niederösterreich, das die PCR-Teststation in Wieselburg am Messegelände betreibt. "Nach Bekanntwerden dieses Vorfalls haben wir umgehend alles geklärt, dass die vertauschte Karte wieder umgetauscht werden konnte. Es war bislang das erste Mal, dass so etwas bei unseren Teststationen passiert ist", sagt Kellner.

Werbung