FF Gaming: Seit 150 Jahren im Einsatz

Erstellt am 01. Juni 2022 | 19:24
Lesezeit: 3 Min
Kameradschaft wird bei der FF Gaming seit Jahrhunderten großgeschrieben.
Werbung
Anzeige

 Seit dem Gründungsdatum am 2. März 1872 sind die Kameraden der FF Gaming zuständig für Einsätze aller Art in der Umgebung. „Vom Großbrand bis zur Rettung einer Katze vom Baum erledigen wir alles gerne“, verdeutlicht Bezirkskommandant Franz Spendlhofer. 

Beim Feuerwehrfest vergangenen Sonntag blickten die Kameraden und zahlreichen Besucher auf die ereignisreiche Geschichte der viertältesten Feuerwehr im Bezirk zurück. „Die Freiwillige Feuerwehr hat unsere Heimat geprägt, abseits von allen Zeiten, Kriegen und Regierungsformen der letzten 150 Jahre“, richtete Landtagsabgeordneter Anton Erber seine Worte an die Kameraden der Feuerwehr.  Auch Franz Spendl hofer schwelgte in Erinnerungen: „Mein kuriosester Einsatz war der Absturz einer Lok in den Garten eines Einfamilienhauses.“

Für alle Herausforderungen stehen den Feuerwehrleuten erstklassige technische Hilfsmittel zur Verfügung. „Die Feuerwehr machen aber nicht die Geräte aus, sondern der Kameradschaftsgeist“, ist der Bezirkskommandant überzeugt.

Heute umfasst die FF Gaming 71 Mitglieder, darunter 47 Aktive, 6 Jugend und 18 Reservisten. „Einfacher gesagt: ein bunter Haufen, in dem zusammengehalten wird“, beschreibt Kommandant Hermann Reiter seine Truppe. „Danke an alle Kameraden, die es möglich machen, dass wir heute 150 Jahre FF Gaming feiern können.“ 

Mit der Gründung einer Feuerwehrjugend im Jahr 1984 setzte die FF Gaming als erste Feuerwehr im Bezirk einen Schritt in Richtung Zukunftssicherung. Die gute Zusammenarbeit über Generationen hinweg schätzt auch Franz Spendl- hofer: „Das macht die Feuerwehr unschlagbar.“ 

Ebenso Bürgermeisterin Renate Rakwetz betont die große Bedeutung der Feuerwehr: „Die FF begleitet mich ein Leben lang. Als Bürgermeisterin und auch privat. Wir sind sehr dankbar, dass es euch in der Gemeinde gibt.“ Seine Dankesworte richtete auch Bezirkshauptmann Johann Seper an die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Gaming: „Ich habe eine große Verbundenheit und Wertschätzung für euch, deshalb möchte ich danke für die hervorragende Arbeit sagen.“  Das Fest ließen sich auch einige Mitglieder der Feuerwehr Bad Sassendorf nicht entgehen. Angesichts der besonderen Feier ihrer österreichischen Kameraden reisten sie aus der Partnergemeinde in Deutschland an und überreichten der FF Gaming eine Feuerschale.

Nach dem Festakt wurde das 150-jährige Bestandsjubiläum beim Frühschoppen mit dem Musikverein Lackenhof sowie beim Festausklang mit den „Lackenhofer Buam“ gebührend gefeiert.

Werbung