Beste Bedingungen auf und abseits der Loipe

Die vergangene Woche war in den Skigebieten im und um den Bezirk Scheibbs geprägt von einem Auf und Ab.

Erstellt am 26. Januar 2021 | 06:39

Zu Wochenbeginn herrschten noch traumhafte Winterbedingungen, sodass man vielerorts von einem „Winter Wonderland“ sprechen konnte. Doch ab Dienstag kamen Regen und das warme Föhnwetter und der Schnee schmolz dahin, sodass so manches Skigebiet wie etwa die Maiszinkenlifte den Betrieb vorübergehend wieder einstellen musste. 

Bitter auch für das Hochbärneck, wo Erika Pieber zu Wochenbeginn noch voller Optimismus den Skibetrieb von Freitag bis Sonntag verkündete. Der Warmwettereinbruch machte es aber unmöglich. Für schöne Winterspaziergänge reichte es aber am Hochbärneck noch. Auch am Turmkogel in Puchenstuben konnten nicht wie geplant alle drei Lifte in Betrieb gehen. Zauberteppich und Florkogel sorgten dennoch vor allem bei den Kindern für regen Skibetrieb.

Ein ähnliches Wellental durchlebten die heimischen Langlaufzentren. Während man in Ybbsitz den Langlaufbetrieb wieder einstellen musste, gab es in Puchenstuben, Lackenhof, Lunz, Hochreit und Lassing durchwegs gute Bedingungen und am Sonntag sogar wieder etwas Neuschnee und frisch gespurte Loipen. „Familie Zettel vom Bauernhof Ablass hat am Hochreit tolle Arbeit geleistet“, lobt Göstlings Bürgermeister Fritz Fahrnberger. Nicht nur auf der Loipe, sondern auch abseits kam der Spaß beim Rodeln oder Schneeschuhwandern nicht zu kurz.