Corona-Zahlen sinken nur langsam

Zu Wochenbeginn gab es im Bezirk Scheibbs immer noch 120 aktuelle Coronafälle. Lage im PBZ entspannt sich.

Erstellt am 29. Dezember 2020 | 15:58
440_0008_8001419_erl53sb_pensiheim_weihnacht.jpg
Leopoldine Wieland ist eine Bewohnerin, die Weihnachten heuer ohne Besuche im Pflege- und Betreuungszentrum Scheibbs verbringen musste. Die Mitarbeiter sorgten dennoch für Weihnachtsstimmung. Dazu gabs Zeichnungen und Briefe von Schulkindern aus der Region.
Foto: PBZ

Die Zahlen der aktuell mit Covid-19-Infizierten gehen auch im Scheibbser Bezirk zurück – wenn auch nur sehr langsam. Hat es am Montag vor Weihnachten noch 148 Infizierte gegeben, sind es am Montag dieser Woche um 28 weniger. Bei den aktuell gültigen Quarantäne-Bescheiden ist der Rückgang noch zäher. 347 Absonderungsbescheide sind am Montag dieser Woche aktiv. Sieben Tage zuvor sind es 360 gewesen. Dafür gibt es eine zweite aktuell coronafreie Gemeinde im Bezirk.

Überhaupt keine Veränderung gibt es im Bezirk an der Sieben-Tage-Inzidenz. Diese liegt am Montag, so wie vor einer Woche, bei 176,3 Fällen pro 100.000 Einwohner – das ist der siebent höchste Wert in Niederösterreich. In absoluten Zahlen bedeutet das 73 Neuinfizierte in den vergangenen sieben Tagen.

Praktisch gleichbleibend sind auch die Zahlen im Landesklinikum Scheibbs. Da zählt man am Montag 20 Covid-positive Patienten und vier Verdachtsfälle (22/drei). Ein Patient liegt allerdings wieder auf der Intensivstation.

28 PBZ-Bewohner bereits wieder genesen

Im Pflege- und Betreuungszentrum Scheibbs (PBZ), wo zwei Wochen vor Weihnachten ein Coronacluster ausgebrochen ist, beginnt sich die Situation langsam aber sicher etwas zu entspannen. Mit Wochenbeginn sind 28 Bewohner bereits wieder genesen, vier noch aktuell im Landesklinikum Scheibbs und zehn weitere Infizierte im PBZ in Quarantäne. „Aber auch sie befinden sich am Weg der Besserung“, weiß Bernhard Jany, Pressesprecher der NÖ Landesgesundheitsagentur.

Entschärft hat sich die Lage auch bei den Mitarbeitern. Aktuell sind nur mehr drei erkrankte Mitarbeiter in Quarantäne sowie ein weiterer Mitarbeiter, der als Kontaktperson einen Absonderungsbescheid erhalten hat. Nichtsdestotrotz beklagt man am PBZ Scheibbs insgesamt bereits acht Todesfälle von Bewohnern, die an Corona erkrankt waren.

Im PBZ Scheibbs beginnen jetzt die Abschlussreinigungsarbeiten, die sich durch das gesamte Haus ziehen. Diese werden noch ein paar Tage ein Anspruch nehmen. Dann können die Bewohner auch wieder Besuch empfangen. Bis dahin ersucht die PBZ-Leitung die Angehörigen um ein wenig Geduld. „Das war bisher kein Thema. Es haben wirklich fast alle großes Verständnis für die leider notwendigen Maßnahmen“, erklärt PBZ-Direktor Norbert Loschko, dessen Team sich größte Mühe gibt, den Bewohnern den Aufenthalt trotz Besuchsverbot so angenehm als möglich zu gestalten (siehe Seite 71).