Fast ein Viertel war schon in Quarantäne. Der Bezirk Scheibbs hält seit März bei 9.150 Quarantänebescheiden, fast ein Viertel der Bevölkerung. Aktuell gibt es 104 Coronafälle.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 05. Januar 2021 (14:24)
Liudmyla Guniavaia/shutterstock.com

Von einer sichtlichen Entspannung der Coronasituation ist man im Scheibbser Bezirk auch zu Beginn der dritten Woche des dritten harten Lockdowns noch weit entfernt.

Am Montag verzeichnete der Bezirk Scheibbs 104 aktuelle Corona-Infizierte. Das sind zwar um 16 Fälle weniger als eine Woche zuvor, aber die Fallzahlen sinken einfach zu langsam. „Wir kommen derzeit nicht unter die Zahl 100. Wir verzeichnen fast täglich zehn bis elf Neuinfektionen. Das ist mir für eine Lockdown-Phase eigentlich zu hoch“, erklärt Bezirkshauptmann Johann Seper am Montag im NÖN-Telefonat.

„Für die Phase eines harten Lockdowns sind mir die Zahlen bei uns noch viel zu hoch.“ Bezirkshauptmann Johann Seper

Die Infektionen resultieren derzeit vor allem aus privaten Treffen und sind teilweise sicher noch „Nachwehen“ der Weihnachtsfeiertage, ist Seper überzeugt. Insgesamt sind auch 288 Quarantänebescheide im Bezirk aktiv. Das sind um 59 weniger als am Montag der Vorwoche. „Allerdings halten wir seit Pandemiebeginn im März schon bei 2.087 Coronafällen, 9.150 Quarantänebescheiden und 24 Todesopfern. Das sind für einen kleinen Bezirk wie den unseren sehr hohe Zahlen. Es wird nicht mehr allzu lange dauern und fast ein Viertel der Bezirksbevölkerung wird in Quarantäne gewesen sein“, rechnet Seper vor.

Auch die Sieben-Tage-Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern bezogen auf die vergangenen sieben Tage) lag am Montag im Bezirk immer noch bei 190,8 Fällen. Das ist der fünfthöchste Wert in Niederösterreich. Absolut gesehen waren es 79 Neuinfektionen im Bezirk in den vergangenen sieben Tagen. Damit ist man geringfügig höher als eine Woche zuvor.

Unverändert ist auch die Situation im Landesklinikum. „Es ist keine massive Entspannung zu erkennen, die Anzahl der Covid-Patienten pendelt zwischen zehn und 20 Personen. Aktuell betreuen wir zwölf Covid-positive Patienten und drei Verdachtsfälle. Ein Patient befindet sich auf der Intensivstation“, schildert Isabella Karner, Pressesprecherin des Landesklinikums Scheibbs am Montag der NÖN.

Entwarnung vermeldet hingegen Bernhard Jany, Unternehmenssprecher der NÖ Landesgesundheitsagentur, aus dem Pflege- und Betreuungszentrum Scheibbs. Dort ist mittlerweile ein Großteil der über 50 infizierten Bewohner und Mitarbeiter wieder genesen. Aktuell sind noch fünf Bewohner und drei Mitarbeiter Covid-19 positiv. Allerdings hatte man in der Vorwoche auch wieder zwei Todesopfer im PBZ zu beklagen.