„Gründung findet Stadt": Erfolgsgeschichte geht weiter. Gegen Leerstand im Ortskern: Weitere Bonus-Tickets für Initiative „Gründung findet Stadt“.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 08. März 2021 (15:22)
Die Projektpartner im Erlauftal freuen sich über die Fortsetzung des Leader-Projekts „Gründung findet Stadt“, von links: Bürgermeister Harald Riemer (Purgstall), Bürgermeister Franz Aigner (Scheibbs), Eisenstraße-Obmann Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger, Eisenstraße-Themenfeldsprecher und riz up-Gründungsberater Gregor Haslinger, Stadtrat Josef Lechner (Wieselburg), Bezirksstellenleiter Augustin Reichenvater (Wirtschaftskammer Scheibbs) und Bezirksstellenleiter Andreas Geierlehner (Wirtschaftskammer Amstetten).
www.eisenstrasse.info

Die Erfolgsgeschichte von „Gründung findet Stadt“ geht weiter: Innerhalb von eineinhalb Jahren belebten 20 Gründer in den Eisenstraße-Gemeinden Purgstall, Scheibbs, Waidhofen und Wieselburg einen Leerstand im Ortskern. Nun gelang es den Projektinitiatoren, weitere Bonus-Tickets bereitzustellen.

Im Juni 2019 war das von der Europäischen Union und dem Land Niederösterreich kofinanzierte Leader-Projekt der Eisenstraße NÖ an den Start gegangen. „Anfangs hatten wir Bedenken, dass wir unser ehrgeiziges Ziel von 20 Gründungen tatsächlich erreichen würden. Umso mehr freut mich der große Erfolg unserer gemeinsamen Gründerinitiative“, bilanziert Eisenstraße-Obmann Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger. In Österreich falle der Schritt in die Selbstständigkeit nicht immer leicht: „Darum braucht es solche Projekte, die dazu motivieren, es einfach zu versuchen.“

Die bisherigen Teilnehmer von „Gründung findet Stadt“ bekamen Hilfe bei der Suche nach einer geeigneten Geschäftsfläche, konnten sich finanzielle Unterstützung für Sachkosten abholen und profitierten von kostenloser Öffentlichkeitsarbeit.

Bewerbungen sind ab sofort bis Juni möglich

Aufgrund des Erfolgs kann das Leader-Projekt nun in die Verlängerung gehen. Die Bewerbung für die weiteren Bonus-Gründertickets ist ab sofort bis Juni möglich. Voraussetzung ist, dass ein Leerstand in einem Ortskern der vier Standortgemeinden mit einer innovativen Geschäftsidee belebt wird. Die Wirtschaftskammer Niederösterreich und riz up, die Gründeragentur des Landes, sind Partner des Projekts, das dank der gemeindeübergreifenden Zusammenarbeit mittlerweile auch als landesweites Vorzeigeprojekt für Leerstandsentwicklung gilt. Eisenstraße-Themenfeldsprecher und riz up-Gründungsberater Gregor Haslinger appelliert an potenzielle Interessenten: „Nutzen Sie die Chance und bewerben Sie sich jetzt.“

Infos und Anmeldeformular: www.gruendungfindetstadt.at oder bei Projektleiterin Bettina Rehwald unter 0664/2660014 oder projekt@eisenstrasse.info