Natur im Garten: Sieben ökologische Vorbilder. Sieben Gemeinden aus dem Bezirk Scheibbs wurden für ihre ökologische öffentliche Grünraumpflege nach den Kriterien von „Natur im Garten“ ausgezeichnet.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 02. Juni 2021 (06:09)

Die „Natur im Garten“ Gemeinden Gaming, Göstling an der Ybbs, Oberndorf, Purg stall, Randegg, Scheibbs und St. Anton an der Jeßnitz dokumentieren und evaluieren ihre Leistungen der öffentlichen Grünraumpflege nach den Kriterien der Bewegung „Natur im Garten“. Diese ist als Verpflichtung gegenüber Arten- und Umweltschutz zu verstehen. Durch die weitreichenden Maßnahmen wurde den sieben Gemeinden nun die höchste Auszeichnung von „Natur im Garten“ zuteil, der „Goldene Igel“.

„Neun von zehn Niederösterreicherinnen und Niederösterreichern sind der Ansicht, dass die Idee der naturnahen Garten- und öffentlichen Grünraumgestaltung und der Schutz der Artenvielfalt unterstützt und weiter ausgebaut werden soll. Für unsere Landesbürger werden öffentliche Grünflächen immer wichtiger, zum Verweilen und Aktivsein. Es ist uns daher eine große Freude, mit den Gemeinden Gaming, Göstling an der Ybbs, Oberndorf, Purgstall, Randegg, Scheibbs und St. Anton an der Jessnitz starke Partner der Kernkriterien von ‚Natur im Garten‘ zu haben, die eine intakte Umwelt proaktiv fördern. Dank des Engagements der Gemeinden und Hobbygärtner ist Niederösterreich das ökologische Gartenland Nummer eins in Europa“, freut sich Landesrat Martin Eichtinger anlässlich der Auszeichnungen.

Aktuell verzichten 439 Städte und Gemeinden in Niederösterreich bei der Pflege der öffentlichen Grünräume auf den Einsatz von chemisch-synthetischen Düngemitteln und Pestiziden sowie auf Torf. Diese Grünflächen sind für die Bewohner ein wichtiger Ort zum Verweilen und Aktivsein.