Pflegeheim: Bitte kein Besuch mehr. In den Pflegeheimen sind Besucher derzeit unerwünscht – aus Schutz für die Bewohner.

Von Karin Katona. Erstellt am 16. März 2020 (10:08)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Pflege Altenheim Pflegeheim Seniorenheim Heim Symbolbild
Symbolbild
Africa Studio/Shutterstock.com

Für Bewohner und Angehörige ist es hart – doch wie in den Kliniken, herrscht landesweit auch in Pflegeinstitutionen generelles Besuchsverbot. Norbert Loschko vom Pflege- und Betreuungszentrum Scheibbs erklärt: „Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. Unsere Bewohner stellen die größte Risikogruppe für das Coronavirus. Ihre Sicherheit steht für uns im Vordergrund und wir sehen es als unsere Aufgabe, diese zu gewährleisten.“ Ausnahmen gebe es nur, wenn es einem Bewohner sehr schlecht gehe. Ansonsten müsse bis zur Aufhebung des Besucherstopps der telefonische Kontakt genügen.

Ebenfalls Besuchsverbot herrscht im Gästehaus Veronika in Purgstall. „Wir haben unseren Bewohnern erklärt, dass das notwendig und zu ihrem Schutz ist, und sie haben es recht gut aufgenommen“, sagt Geschäftsführerin Elisabeth Selner. „Natürlich waren viele traurig. Einige haben gefragt, ob wir denn auch genug zu essen haben. Da habe ich sie beruhigen können. Wir sind gut gerüstet.“

Das Personal in beiden Pflegeheimen ist jetzt besonders gefordert, da die Unterstützung der Angehörigen und Ehrenamtlichen nun wegfällt. Dazu kommt die Hygiene, die nun, wie Elisabeth Selner sagt, „von 100 auf 200 Prozent hinaufgefahren werden muss.“ Inmitten der Herausforderungen durch die Corona-Krise bleibt Selner dennoch positiv: „Wir müssen nur Geduld haben, zusammenhalten und die Zeit gemeinsam durchstehen.“ Angst vor der Zukunft hat die Heimleiterin nicht: „Wir haben die Gewissheit, dass wir tun, was wir können. Es gibt ein Danach.“