Schnee vom Ötscher für TV-Produktion. Wenn heute, Sonntag, der erste und zweite Teil von „M – Eine Stadt sucht einen Mörder“ ab 20.15 Uhr im ORF eins im verschneiten Wien über die Bühne geht, dann stammt dieser Schnee aus dem Ötscherdorf Lackenhof.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 17. Februar 2019 (18:57)

Insgesamt 1.400 Kubikmeter Schnee aus Lackenhof wurden im Jänner und Februar des Vorjahres für die Dreharbeiten mit mehren Lkws und Sattelschlepper der Firmen Brandl (Wieselburg), Pichler (Ybbsitz), Riedler (Amstetten) und Mitterbauer (Oberndorf) nach Wien transportiert. „Fünf Tage lang haben wir täglich 350 Kubikmeter Schnee transportiert und damit für viel Aufsehen auch auf der Autobahn und natürlich in Wien gesorgt“, schildert Andreas Sirninger von der Firma Brandl im NÖN-Gespräch.

Übrigens auch für Lackenhof und den Ötscher waren die Schneetransporte im Vorjahr eine tolle Werbung. „Sie fanden eine Woche vor den Semesterferien statt. Wir haben die Lkws auch mit Transparenten von uns versehen“, freut sich Ötscherlift-Geschäftsführer Andreas Buder über diese erfolgreiche und nicht alltägliche Aktion.

Wie es genau zu dieser Zusammenarbeit gekommen ist, an welchen Orten man den Schnee abgeladen hat und was sonst noch hinter dieser TV-Produktion steckt, lesen Sie in der Printausgabe der Erlauftaler NÖN.