Schulalltag nicht ohne Abstand und Desinfektion. Kein Mund- und Nasenschutz, aber oftmaliges Händewaschen und Lüften sowie die Abstandsregel und Desinfektionsspender werden den Schulalltag begleiten.

Von Claudia Christ. Erstellt am 01. September 2020 (14:09)
Alle Schüler dürfen nun in die Ferien
APA (dpa/Symbolbild)

Um das Risiko einer Ansteckung so gering wie möglich zu halten, setzen die Schulen im Bezirk weitgehend auf Hygienemaßnahmen. So werden in der Volksschule und Mittelschule Randegg der Desinfektionsspender und das oftmalige Händewaschen Teil des Schulalltags werden. „Zudem werden wir, so oft es geht, die Pausen draußen verbringen, das haben wir aber auch schon vor der Pandemie so gehandhabt“, erklärt Schulleiterin Manuela Auer. Als zusätzlichen Schutz am Schulbeginn hat sich die Leiterin, wie einige andere Kollegen, einem freiwilligen Corona-Test unterzogen. Dieses Angebot bietet das Land in den kommenden Wochen kostenlos für alle Pädagogen an den niederösterreichischen Schulen an.

An der Mittelschule Wieselburg haben von diesem Angebot nur einige Lehrer Gebrauch gemacht. „Diese Tests sind ja eine reine Momentaufnahme und deshalb wenig sinnvoll“, meint Schulleiterin Waltraud Puppenberger. Sie und ihr Team setzen da lieber auf die Präventionsmaßnahmen, die in der Schule strikt eingehalten werden.

Der andiskutierten Maskenpflicht für Lehrer sieht Puppenberger gelassen entgegen: „Dafür sind wir gerüstet. Denn das Lehrerteam hat sich selbst Gesichtsvisiere angeschafft. Diese können wir jederzeit einsetzen.“