Schulstart: „Schule wird relativ normal beginnen“. 3.414 Pflichtschüler starten nächsten Montag im Bezirk Scheibbs in das neue Schuljahr.

Von Leo Lugmayr. Erstellt am 02. September 2020 (04:57)
Literatur Schreiben Schule Symbolbild
shutterstock.com/MooNam StockPhoto

Am 7. September startet das neue Schuljahr. Eltern, Lehrer und Schüler warten bereits gespannt, wie der Schulbetrieb geführt werden wird. „Die Schule wird voraussichtlich relativ normal beginnen – also keine tageweisen Gruppenteilungen oder Ausdünnungen“, sagt der Bildungsmanager für die Region Mostviertel, Josef Hörndler, der für 200 Schulen und 3.500 Pädagogen in den Bezirken Scheibbs, Amstetten, Waidhofen und Melk zuständig ist. Auch Masken müssen aus heutiger Sicht im September während des Unterrichts nicht getragen werden. „Es ist für die Schulanfänger, aber auch für die anderen Schüler wichtig, wieder in der Klassengemeinschaft zu sein“, erklärt Hörndler. Bereits am 17. August wurden vom Ministerium die neuen lokalen Ampelregelungen für Schulen vorgestellt (siehe Seite 5). Wie es wirklich sein wird, das entscheiden letztlich die Infektionszahlen. „Ich glaube, noch nie waren Schüler, Eltern und Lehrer so gespannt auf den Schulbeginn“, sagt Hörndler.

In den Pflichtschulen steigen die Schülerzahlen im Bezirk Scheibbs um 32 Schüler auf nunmehr 3.414 Schüler, das entspricht einem Zuwachs von 0,9 Prozent. In den Volksschulen erhöhen sich die Schülerzahlen um 1,3 Prozent von 1.716 auf 1.739, das sind um 23 Volksschüler mehr als im Vorjahr, was einer zusätzlichen Klasse entspricht.

In den Neuen Mittelschulen des Bezirks, die ab 1. September nur mehr Mittelschulen heißen, ist der Schülerstand unverändert. Es werden in Summe wieder 1.470 Schüler in den Klassen sitzen, fast exakt genauso viele wie im Vorjahr. 447 Taferlklassler drücken am 7. September erstmals im Bezirk Scheibbs die Schulbank.

An allgemeinbildenden (AHS) und berufsbildenden (BHS) höheren Schulen entwickeln sich die Schülerstände je nach Standort und Profil unterschiedlich. Einen Boom an Anmeldungen gibt es indes an den Polytechnischen Schulen (PTS), denen mit 1. August vom Ministerium ein neuer Lehrplan mit neuen Schwerpunkten und noch mehr Berufsorientierung und Digitalisierung verordnet wurde. Am PTS Scheibbs gibt es 120 Anmeldungen, ein Plus von 25 Schülern oder 26 Prozent.

Umfrage beendet

  • Corona-Ampel regelt Schulbetrieb: Sinnvolle Lösung?