Sinkende Arbeitslosigkeit: Von der Babypause in den Job

Erstellt am 09. März 2020 | 11:18
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7837295_erl11scheibbs_ams.jpg
AMS-Berater unterstützen beim Wiedereinstieg nach der Karenz.
Foto: NOEN
Die Arbeitslosigkeit im Bezirk Scheibbs sinkt weiter. Zudem startet das AMS eine Hotline, um Eltern nach und während der Karenz beim Wiedereinstieg zu helfen.
Werbung
Anzeige

„Der erfreuliche Start ins Jahr 2020 setzte sich im Februar fort. Gegenüber dem Vorjahr ist die Arbeitslosigkeit im Bezirk Scheibbs um 4,7 Prozent zurückgegangen“, informiert Sepp Musil, Geschäftsstellenleiter des AMS Scheibbs. Somit sind aktuell 858 Personen arbeitslos gemeldet. 134 Personen befinden sich in Schulung – um 16,4 Prozent weniger als vor einem Jahr. In Summe waren Ende Februar 992 Personen beim AMS Scheibbs arbeitslos vorgemerkt oder befanden sich in Schulungen des AMS.

„Sehr erfreulich ist auch, dass das AMS Scheibbs die Dauer der Arbeitslosigkeitsepisoden weiter verkürzen konnte. Ende Februar lag sie 15 Tage unter dem Wert vom Februar 2019“, analysiert Musil. Mit Ende Februar waren 423 offene Stellen (davon 386 sofort verfügbar) beim AMS Scheibbs gemeldet. Dies bedeutet ein Minus von 95 Jobvakanzen gegenüber dem Vorjahr. Die 19 Lehrstellensuchenden im Bezirk können aus 41 offenen Lehrstellen wählen.

Um Eltern beim Wiedereinstieg nach der Babypause bestmöglich zu unterstützen, hat das AMS eine Hotline eingeführt. Unter der Telefonnummer 050/904342 bieten AMS-Berater Personen, die sich bereits während der Karenz in Richtung Arbeitsmarkt orientieren, maßgeschneiderte Information und Beratung. „Nach der Geburt eines Kindes ist auch die berufliche Zukunft und die Vereinbarkeit von Kinderbetreuung mit der Arbeit der Eltern zu planen. Gute Vorbereitung ist der erste Schritt zu einem erfolgreichen beruflichen Wiedereinstieg“, freut sich Musil.

Weiterlesen nach der Werbung