Sturmeinsatz forderte sechs Feuerwehren. Insgesamt sechs Feuerwehren (Gresten-Land, Randegg, Zarnsdorf, Oberndorf, Feichsen, Steinakirchen/Forst) standen von Freitag auf Samstag in der Nacht im Sturmeinsatz.

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 19. August 2017 (17:18)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Sturmböen über den Bezirk Scheibbs
Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Gaming

Aufgrund der sehr starken Sturmböen sind Bäume auf Straßen und Wege gefallen welche von den Feuerwehrkräften beseitigt werden mussten. Nach Mitternacht wurde die Feuerwehr Randegg zu einem Stallbrand nach Euratsfeld alarmiert.

Sturmböen über den Bezirk Scheibbs
Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Gaming

In den Morgenstunden war auch die Freiwillige Feuerwehr Gaming im Einsatz. Die Straße Richtung Naturpark Ötscher - Tormäuer wurde von einem umgefallenen Baum blockiert und musste ebenfalls beseitigt werden.

Sturmböen über den Bezirk Scheibbs
Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Gaming

Insgesamt standen so über 70 Einsatzkräfte in den Nacht- und am Morgenstunden im Einsatz.