Telemedizin für Arzt Putz "ein Qualitätsverlust“

Erstellt am 25. August 2021 | 04:32
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Michael Putz
Michael Putz, Allgemeinmediziner in Göstling an der Ybb
Foto: Fahrnberger
Michael Putz, Allgemeinmediziner in Göstling an der Ybbs im NÖN-Gespräch.
Werbung
Anzeige

NÖN: Bieten Sie Ihren Patienten bereits Telemedizin an?
Michael Putz: Ich kann nicht für andere sprechen, aber für mich persönlich ist das keine Option. Ich bin nicht sehr digitalaffin.

Sehen Sie in der Telemedizin nicht eine Erleichterung für die Ärzte?
Für mich würden Online-Sitzungen mit Patienten eher einen zusätzlichen Aufwand bedeuten. Und ich bevorzuge den direkten Kontakt mit meinen Patienten.

Ist auch die Corona-Pandemie für Sie kein Grund, ein Angebot der Telemedizin aufzubauen?
Nein, denn wir haben das hier organisatorisch sehr gut gemanagt, dass die Menschen herkommen können und trotzdem die Ansteckungsgefahr vermieden wird.

Hat die Telemedizin für Sie negative Seiten?
Für mich würde die medizinische Versorgung durch Telemedizin einen enormen Qualitätsverlust bedeuten.

Weiterlesen nach der Werbung

Umfrage beendet

  • Online zum Arzt: Für euch vorstellbar?