Trefflingtalerhaus und Gasthaus Hueber ausgezeichnet. Saisonale Gerichte, starker regionaler Bezug und Kochen mit Liebe zum Detail sind nur einige Merkmale, die auf das Gasthaus Hueber und das Trefflingtalerhaus zutreffen.

Von Nina Pöchhacker. Erstellt am 24. Januar 2017 (05:52)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Wirtshauskultur

Ein Jahr lang testete ein Gourmet-Team der Niederösterreichischen Wirtshauskultur anonym und unbemerkt die Kochkünste der heimischen Wirte. Eine fachkundige Jury verkündete am Montagabend beim Fest für die Wirte auf Schloss Grafenegg das Ergebnis. Die Einwohner des Bezirks Scheibbs müssen nur kurze Zeit im Auto verbringen, um die Gerichte zweier Sieger auszuprobieren.

„Aufsteiger des Jahres 2017“ sind Franz „Ferry“ und Gabi Heinz vom Gasthaus Trefflingtalerhaus in Puchstuben.
Niederösterreich-Werbung/Rita Newman

Nur sechs Kilometer fährt man von der Bezirkshauptstadt zum „Einsteiger des Jahres 2017“: der Familie Hueber vom Gasthof Hueber in St. Georgen an der Leys. Die Jury betonte: „Das Herz des Betriebes ist die Wirtsstube mit besonderem Augenmerk auf regionsbezogene Küche — das sieht und schmeckt man.“

Fürs Lammfilet bekannt

Der „Aufsteiger des Jahres 2017“ liegt nur 30 Kilometer davon entfernt: Franz und Gabi Heinz vom Gasthaus Trefflingtalerhaus in Puchenstuben. Das Wirtshaus wird in dritter Generation geführt und liegt am Fuße des Naturparks Ötscher-Tormäuer. „Bekannt für sein scharf angebratenes Lammfilet und die Mehlspeisen ist das Trefflingtalerhaus Anziehungspunkt für Genießer und wanderaffine Gäste“, fassten die Bewerter die Entscheidung zusammen.

Die höchste Auszeichnung des „Top-Wirt des Jahres“ erhielt der Puchegger-Wirt in Winzendorf. Die 123 Kilometer-Fahrt von Scheibbs bis in die Umgebung Wiener Neustadts ist für echte Gourmetfans wohl auch ein Katzensprung.