Unfall im Morgengrauen fordert Schwerverletzten. Ein folgenschwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstagmorgen auf der B25 zwischen Wieselburg und Purgstall, als ein Fahrzeug aus noch ungeklärter Ursache von der Straße abkam.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 23. November 2017 (16:16)

Das KFZ drehte sich, prallte gegen ein Betonrohr und kam stark beschädigt neben der Fahrbahn zum Liegen. Dabei wurde der Lenker schwer verletzt und im Beinbereich eingeklemmt. Dank sofortiger Alarmierung durch Ersthelfer konnten die Rettungskräfte innerhalb weniger Minuten vor Ort sein.

Mit schwerem Rettungsgerät wurde eine Öffnung geschaffen, um die verletzte Person schonend aus dem Wrack befreien zu können. Im Anschluss wurde das Fahrzeug nach Rücksprache mit der Polizei gesichert abgestellt. Insgesamt 15 Mann der FF Wieselburg standen mit dem Rüstlösch-, Rüst- und Kommandofahrzeug für ca. eine Stunde, gemeinsam mit dem Rettungsdienst aus Wieselburg, dem Notarztfahrzeug aus Ybbs/Persenbeug und der Polizei, im Einsatz.

Unfall im Morgengrauen auch am Mittwoch

Gekracht hatte es im Bezirk Scheibbs auch am Tag zuvor - wenngleich der Verkehrsunfall am frühen Mittwochvormittag in Perwarth für den betroffenen Autolenker wesentlich glimpflicher ausging. Er war im kleinen Erlauftal unterwegs, als er mit seinem Fahrzeug von der Straße abkam und in den Straßengraben geschleudert wurde.

Das alarmierte Team des Roten Kreuzes Steinakirchen konnte schnell feststellen, dass der Lenker dabei nur sehr leichte Verletzungen erlitten hat. Er  wurde ins Landesklinikum Scheibbs transportiert. Die Freiwillige Feuerwehr Perwarth sicherte die Unfallstelle ab, regelte den Verkehr und nahm die Bergung des stark beschädigten PKW vor.