Viel besser geht nicht. Die Arbeitslosenzahlen im Ötscherland sind weiter im Sinken. Arbeitslosenquote von 3,2 Prozent liegt am unteren Limit.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 12. Juli 2017 (05:02)
APA (Pfarrhofer)

So wenige Arbeitslose und eine so niedrige Arbeitslosenquote wie Ende Juni 2017 gab es im Scheibbser Bezirk schon seit Jahren nicht mehr. „Viel besser geht es in Wahrheit gar nicht“, weiß auch Sepp Musil, der Leiter des Arbeitsmarktservice Scheibbs. Die 556 beim AMS als arbeitslos gemeldeten Personen bedeuteten im Vergleich zum Vorjahr erneut einen Rückgang von 12,6 Prozent.

Damit ist man dem ohnehin positiv gestimmten Arbeitsmarkt in Niederösterreich nochmals im Bezirk einen Schritt voraus. Im gesamten Bundesland ist die Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahr „nur“ um 2,5 Prozent gesunken. Und während sich in Niederösterreich die Situation der älteren Jobsuchenden weiterhin verschärft hat, weist der Scheibbser Bezirk auch in diesem Bereich sinkende Werte auf.

Insgesamt sind in Niederösterreich 18.990 Arbeitslose über 50 Jahre, das ist eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 7,3 Prozent. Eine gleiche Steigerungsrate haben nur noch die Akademiker, allerdings bei verhältnismäßig moderaten Gesamtzahlen (2.752). Der Bezirk dagegen weist bei den Über-50-Jährigen einen Rückgang von 17 Prozent auf. Bei den Akademikern liegt der Bezirk deutlich über dem Land: 37 arbeitslose Akademiker bedeuten ein Plus von 23 Prozent.