Wings for Life World Run: Laufen für den guten Zweck. 184.236 Teilnehmer aus 195 Nationen liefen am Sonntag in 151 Ländern beim Wings for Life World Run mit und machten diesen globalen Spendenlauf zum größten Lauf der Geschichte. In Österreich waren 59.294 Teilnehmer am Start – viele davon auch im Bezirk Scheibbs.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 10. Mai 2021 (07:16)

Auch der Verein Sirius aus Wang nahm heuer erstmals beim Wings for Life World Run teil.  Gestartet wurde in Randegg und je nach Ausdauer liefen die Teilnehmer bis nach Steinakirchen, Etzerstetten oder sogar bis nach Wieselburg, wie Matthias Seifert und Herbert Tod, bis das virtuelle Catcher Car beziehungsweise das eigens eingerichtete Catcher Bike einholte. Auch zwei Mütter mit deren Kids im Kinderwagen waren mit dabei! Ein Versorgungsfahrzeug, ein E-Bike samt Anhänger brachte den fleißigen Läufern Getränke während des Laufes. Insgesamt konnte das Team Sirius mit seinen neun Teilnehmern 105 Kilometer knapp 200 Euro für die Rückenmarksforschung sammeln.

312 Kilometer lief das Team Weichberger. Durch das Startgeld und Spenden kamen vorab schon 625 Euro zusammen, die Firmen Weichberger und Vredestein stockten den Betrag der gelaufenen Kilometer (1 Euro pro Kilometer) schließlich auf insgesamt 1.250 Euro auf. „Ziel erreicht“, freut sich Weichberger-Geschäftsführer Matthias Leichtfried.