„Wollen Schule verändern“. Fabian Schweiger, Schulsprecher am cund Jakob Zuser, Schulsprecher am BORG Scheibbs, kandidieren heuer für die Landesschülervertretung.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 08. Juni 2017 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
NÖN

„Im Schulsystem muss sich vieles ändern. Der Alltag von Schülern ist grau, abwechslungslos und immer dasselbe.“ Darüber sind sich die beiden Schulsprecher vom BG/BRG Wieselburg, Fabian Schweiger, und vom BORG Scheibbs, Jakob Zuser, einig.

"Es gäbe unzählige Ideen"

Die beiden 17-Jährigen kandidieren heuer bei der jährlich stattfindenden Wahl zur Landesschülervertretung (LSV) am 23. Juni erstmals gemeinsam im unabhängigen Team „Connection“. Ziel der insgesamt achtköpfigen Liste ist es, ein Netzwerk für Schüler erschaffen, um sich besser zu organisieren.

Fabian Schweiger vom BG/BRG Wieselburg geht als Listenerster ins Rennen um den AHS-Landesschulsprecher. Der aus Marbach an der Donau stammende Schweiger möchte verstärkt auf die Meinungen, Ideen und Interessen der Schüler setzen. „Es gäbe unzählige Ideen, wie man die Schule verbessern könne, doch erreichen diese meistens keine Plattform bei der sie angenommen werden kann. Grund dafür ist der niedrige Bekanntheitsgrad der LSV. Kaum jemand weiß, dass es eine Schülervertretung auch auf Landes- beziehungsweise Bundesebene gibt. Oft kennen sie nur die Schulsprecher“, sagt Schweiger.

Mehr Meinungen einfließen lassen

„Mit meinem Modell der kleinen Direktwahl sollen alle aktiven SV-Mandatare wahlberechtigt sein, das würde mehr Meinungen miteinfließen lassen und es wäre leichter, die Meinung der gesamten Schüler einer Schule zu repräsentieren, das war einer einzigen wahlberechtigten Person bis jetzt nur sehr schwer möglich“, führt der Kandidat zum Landesschulsprecher weiter aus.

Jakob Zuser vom BORG Scheibbs kandidiert an der vierten Stelle und möchte vor allem über die Rechte von Schülern aufklären. „Die meisten Schüler wissen über ihre Rechte in der Schule nicht Bescheid und haben oft keine Anlaufstelle für ihre Fragen. Diese wollen wir schaffen“, erklärt der Steinakirchner.

Beide sind zuversichtlich, in der neuen Landesschülervertretung für die AHS vertreten zu sein. Neben dem Team Connection gibt es auch eine zweite Liste. Insgesamt sind in der Landesschülervertretung insgesamt jeweils acht aktive und acht Passive Mandate sowohl im AHS- als auch im BMHS-Bereich zu vergeben.