Es grünt so grün, wenn Grestens Blumen blühen

Egal ob vor dem Rathaus, beim Kreisverkehr oder entlang der Straßen – der Blumenschmuck in Gresten kommt gut an und wurde sogar schon ausgezeichnet.

Erstellt am 15. August 2021 | 12:22

Wer die Ortstafel Gresten erreicht hat, bemerkt es recht schnell. Die Marktgemeinde blüht auf. Mit der erstmaligen Teilnahme am Bewerb „Blühendes Niederösterreich“ haben sich Bürgermeister Harald Gnadenberger und sein Team ein neues Ziel gesteckt: Gresten soll noch schöner werden. Und das dürfte geglückt sein. Denn nicht nur die Bürger haben ihr positives Feedback abgegeben, auch die Kommission des Bewerbs „Blühendes Niederösterreich 2021“ hat das Engagement der Grestner mit dem zweiten Platz in ihrer Kategorie belohnt.

„Dass wir da gleich so gut abschneiden, hatten wir nicht gedacht. Wir haben heuer einfach mal einen Schwerpunkt gesetzt. Durch das viele positive Feedback aus der Bevölkerung wussten wir aber, dass es gut ankommt“, erzählt Gnadenberger. Eine große Rolle spielten dabei die Hauptakteure. SPÖ-Gemeinderätin und Grünraumbeauftragte Gabriela Oelmann nahm sich gemeinsam mit ÖVP-Mandatar und Profigärtner Johannes Käfer sowie Bauhofmitarbeiter Stefan Höhlmüller (ebenfalls gelernter Gärtner) um das Thema an. „Es ist eine Sache, alles anzupflanzen und einzurichten. Aber das alles braucht natürlich auch Pflege. Der Außendienst muss regelmäßig kehren, das Unkraut wachst. Neben unserem Personal gibt es zum Glück auch einige Private, die sich gerne um die Rabattln vor ihrem Haus kümmern“, ist der Ortschef dankbar.

Neben unzähligen Rabattln wurden auch einige neue Obstbäume gesetzt, beim Radrastplatz erblüht eine ganze Blumenwiese. „Wir haben unsere öffentlichen Plätze mit Blumen und Trögen geschmückt, den Rathausplatz, die Ortseinfahrten und vieles mehr. Es soll einfach ein schöner Schmuck für den Ort sein“, betont Gnadenberger.

Das Ergebnis der Aktion „Blühendes NÖ“ brachte jedenfalls den zweiten Platz im Viertelsbewerb (Gruppe 2). Auf Platz vier landete übrigens Gaming. In der Gruppe 1 schaffte es Lackenhof auf den fünften Platz.