Anrainerin ärgert sich über rauchende Schüler. Rauchende BORG-Schüler vor dem Schulgelände sind Anrainern ein Dorn im Auge. Weggeworfene Zigarettenstummel auf dem Gehsteig sorgen dabei für Ärgernis.

Von Claudia Christ. Erstellt am 09. Februar 2019 (04:00)
Christ
Zigarettenstummel auf dem Schulweg sorgen in Scheibbs für Ärgernis bei Anrainern des BORG.

Herumliegende Zigarettenstummel vor dem Scheibbser BORG sind einigen Anrainern des Schulgeländes ein Dorn im Auge. Schuld an der Umweltverschmutzung ist das neue Nichtrauchergesetz an Schulen. Rauchen auf dem Schulgelände ist demnach verboten.

„Ich bin selber Raucher und habe immer eine Blechdose dabei“, sagt BORG-Direktor Andreas Schmid mit dem Vorwurf konfrontiert. Dass es anfänglich eine große Umstellung für alle Raucher an seiner Schule war, bestreitet er nicht: „Wir wissen natürlich über die Beschwerde einer Anrainerin Bescheid. Sie hat sich wegen drei Tschick am Gehsteig aufgeregt“, so der Direktor, der jetzt auch verstärkt kontrolliert und seine Schüler darauf hinweist.

Christ
Zigarettenstummel auf dem Schulweg sorgen in Scheibbs für Ärgernis bei Anrainern des BORG.

„Ich habe meinen Schülern gesagt, sie sollen ein Gurkenglas oder eine Blechdose mitnehmen, um die Stummel darin aufzubewahren.“ Generell fühlt sich der Schulleiter machtlos. Auch Bürgermeisterin Christine Dünwald ist das Problem nicht ganz unbekannt. „Ja, es stimmt, es gab einige Anrainer, die sich auch bei uns beschwert haben. Aber das kann ja kein Problem sein. Ein Aschenbecher vor dem Schulgelände und ein Schulwart, der hin und wieder dort sauber macht. Das ist einfach zu lösen“, schlägt sie vor.

Die Idee vom Aschenbecher am Beginn des Schulgeländes hatte auch Schulsprecherin Emma Zulehner: „Ich hab das auch dem Herrn Direktor vorgeschlagen. Doch mein Vorschlag wurde mit der Begründung, man würde dadurch die Schüler nur mehr zum Rauchen animieren, abgelehnt.“ Direktor Schmid erläutert seine Sicht: „Wenn ich einen Aschenbecher aufstelle, dann kann ich das nur am Gehsteig machen und das ist öffentliches Gelände. Stelle ich einen Aschenbecher auf dem Schulgelände auf, dann ist das nicht erlaubt. Wir als Schule sind da die falsche Adresse. Wir halten uns einfach an die Gesetze.“