Feuerwehr musste Hunderte Meter lange Ölspur auf B22 entfernen

Erstellt am 24. November 2021 | 14:18
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Eine einige hundert Meter lange Ölspur auf der B22 löste am Mittwoch einen Schadstoffalarm in Brandstatt (Gemeinde Scheibbs) aus.
Werbung

Ab Kilometer 2,2 verlor ein laut Aussendung von "Doku-NÖ-at" ein noch unbekanntes Fahrzeug auf der B22 Richtung Gresten um ca. 11 Uhr Öl, das die Feuerwehr dann beseitigen musste. Ein Fahrzeug mit vier Mann rückte nach stiller Alarmierung zum Einsatzort aus um mit Unterstützung der Straßenmeisterei das ausgelaufene Öl zu binden und ordnungsgemäß zu entsorgen. Für die Dauer des Einsatzes war die B22 nur einspurig befahrbar.

Werbung