Vom Zuckerhut zum Amazonas. Tatjana Größbacher ist am 13. März mit dem Reisevortrag „Brasilien – vom Zuckerhut zum Amazonas“ zu Gast. NÖN-Redakteurin Karin Katona besuchte die Weltenbummlerin.

Von Karin Katona. Erstellt am 12. März 2020 (05:30)

Ein Cocktail am Pool? Chillen am Strand? Nichts für Tatjana Größbacher – sie liebt Urlaub mit Nervenkitzel.

NÖN: Was ist Ihre Idee von einem perfekten Urlaub?

Größbacher: Das kommt ganz darauf an. Mein Mann und ich machen gern Natur- und Kulturreisen, aber auch Expeditionen. Seit zehn Jahren teile ich meine Reiseerlebnisse in Live-Multimedia-Shows, auf meiner Homepage und in meinem Reiseblog.

Welche Länder haben Sie schon bereist?

Größbacher: Alle zu nennen, würde zu weit führen. Aber Vorträge gibt es derzeit über China und Tibet, Bali, Kambodscha und Vietnam, Argentinien und Chile, Costa Rica und – am 13. März in Purgstall – Brasilien.

Was war für Sie ein besonderes Reise-Highlight?

Größbacher: Das war die Bootstour mit dem Dokumentarfilmer Wolfgang Brög am Amazonas: Wir haben traumhafte Landschaften und unberührten Urwald gesehen.

Was darf man sich beim Vortrag am 13. März erwarten?

Größbacher: Bilder meiner Brasilien-Reise mit der passenden Musik unterlegt. Den Text dazu spreche ich live, sodass der Charakter einer Lesung entsteht.