Der Nikolaus auf Großvaters Spuren

Der Scheibbser Philipp Pflügl alias DJ Zeus mimt heuer bereits zum zweiten Mal den Nikolaus und führt so eine Familientradition fort.

Erstellt am 01. Dezember 2021 | 15:54
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8241323_erl48darueber_spricht_nikolaus_philipp_.jpg
Wie einst Opa Franz Pflügl, hier im Bild im Jahr 1994 mit Michael Schagerl in Klein Reith schlüpft jetzt sein Enkel Philipp alias DJ Zeus (am Foto) in das Nikolauskostüm, um die Kinder zu erfreuen.
Foto: privat

Wenn Philipp Pflügl dieser Tage das Nikloausgewand seines Großvaters aus dem Schrank holt, dann werden Kindheitserinnerungen wach. „Mein Opa hat jedes Jahr den Nikolaus gespielt“, erzählt der DJ und Unternehmer.

Anzeige

Opa, Franz Pflügl, war in den 90-iger Jahren nicht nur für seine Enkelkinder Nikolaus, sondern viele Jahre auch für zig Kinder in der Stadtgemeinde Scheibbs. „Mein Opa war in der Stadt eine Institution. Jeder kannte ihn und freute sich, wenn er in der Weihnachtszeit Zuckerl verteilte“, erinnert sich der Scheibbser. Dass er nun selbst in Opas Gewand von Haus zu Haus zieht, sieht Pflügl auch ein wenig als seinen Auftrag: „Ich führe damit die Tradition meines Großvaters fort.“

Große Nachfrage

440_0008_8243033_erl48scheibbs_michael_schagerl_und_fran.jpg
Opa Franz Pflügl
Foto: privat

Im Vorjahr bei den Flying Nikolos im Einsatz, hat er sich heuer dazu spontan entschlossen. Nach einem Facebook-Posting trudeln am laufenden Band die Aufträge ein. „Ursprünglich wollte ich nur Scheibbs und Umgebung gehen. Aber jetzt hat sich mein Gebiet bis Ybbs, Petzenkirchen, Wieselburg, Oberndorf, Purgstall, Gresten, Steinakirchen und Gaming ausgeweitet. Ich kann mich vor Anfragen kaum retten“, meint der 32-Jährige. Über 40 Buchungen hat er bereits fix in der Tasche. Am 4., 5. und 6. Dezember ist er bereits voll ausgebucht und von 10 Uhr vormittags bis 19.30 Uhr unterwegs, nur am 3. und 7. Dezember hat er noch etwas Luft.

Wünsche, Informationen über die Kinder und das Nikolaussackerl werden vorab besprochen. Im Gegensatz zum Vorjahr darf der Nikolaus auch in das Haus kommen, oder je nach Wunsch eben nur in den Garten. „Das ich geimpft und PCR-getestet bin, versteht sich von selbst“, meint Pflügl.

Neben den Hausbesuchen wird er auch die Kindergartenkinder im Scheibbser Stadtpark erfreuen. Genauso wie sein Großvater damals. Und genauso wie damals hat sich auch eines nicht verändert: „Es ist einfach unbezahlbar, wenn man die strahlenden Kinderaugen sieht.“

Umfrage beendet

  • Ist Tradition im Advent wichtig?