Weiterer Glasfasernetzausbau ab 2023 in Scheibbs

Erstellt am 02. Dezember 2022 | 06:56
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8534378_erl48sb_glasfaser_c_eplinger.jpg
Die Stadtgemeinde Scheibbs will 2023 gemeinsam mit A1 den Glasfaserausbau in Scheibbs weiter forcieren, von links: Stadtrat Hans Huber, Michael Pfeiffer (A1), Bürgermeister Franz Aigner und Christoph Hiesberger (Bauamt).
Foto: Eplinger
Stadtgemeinde und A1 verlängern Partnerschaft und forcieren weiteren Glasfasernetzausbau in der Bezirkshauptstadt.
Werbung

„Wir streben eine 100-prozentige Versorgung mit Breitband-Internet im gesamten Scheibbser Gemeindegebiet an“, nennen Bürgermeister Franz Aigner (ÖVP), Stadtrat Hans Huber (SPÖ) und Michael Pfeiffer von der A1 Telekom Austria AG unisono ein großes Ziel, das die Partner gemeinsam umsetzen wollen.

Denn A1 hat den Förderzuschlag für die Errichtung des Open Net in der Bezirkshauptstadt bekommen. Damit verlängert sich die bewährte Partnerschaft zwischen Stadtgemeinde und A1. „Seit 2013 wird bei uns in der Stadt gemeinsam mit A1 der Breitbandausbau forciert. Wir haben überall, wo wir aufgegraben haben, Leerverrohrungen oder gleich Glasfaser mitverlegt. So haben wir zum Beispiel schon im gesamten Stadtgebiet und auch in sämtlichen neuen Siedlungsgebieten Glasfaser liegen“, weiß Bürgermeister Aigner.

Bisher seien aber gerade viele Private noch nicht auf die vorhandene Glasfaserleitung umgestiegen, da Scheibbs dank 17 bestehender ARUs (Access Remote Units) vielerorts auch schon mit Kupferleitungen eine relativ hohe Bandbreite bieten kann. Dennoch will man nun die Menschen auch zum Umsteigen animieren – unter anderem mit Angeboten während den Bauphasen.

Schrittweise sollen vor allem jene Siedlungen, wo noch kein Glasfaser liegt, erschlossen werden. „Wobei wir von außen nach innen beginnen werden. Also zuerst jene Gebiete versorgen, die noch schlechtere Verbindungen haben“, erklärt Michael Pfeiffer, der überzeugt ist, dass irgendwann auch die Kupferleitungen ein Ablaufdatum haben.

Noch heuer will man in die Detailplanung gehen. „Als gebürtiger Scheibbser ist mir das Projekt in meiner Heimatstadt ein besonderes Anliegen“, betont Pfeiffer und freut sich über die gute Zusammenarbeit mit dem Bauamtsteam.

Werbung