Brückentransport legt Verkehr in Wieselburg lahm. Am 15. April übersiedelt eine fast 30 Meter lange Fußgängerbrücke vom Innovametall Produktionsstandort Niederkappel (OÖ) auf den Bahnhof Wieselburg.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 11. April 2019 (21:42)
Innovametall
Auf diesen Brückenpfeilern wird der Fußgängersteg über den Bahngleisen „schweben“.

Die rundum geschlossene, vier Meter hohe, drei Meter breite und 20 Tonnen schwere Brücke wird mit einem 40 Meter langen Spezialtransportfahrzeug von Niederkappel zum Bahnhof Wieselburg befördert und könnte ein kurzfristiges Verkehrschaos auslösen.

Der Zweck der Brücke erreicht aber genau das Gegenteil: Die Verkehrsbelastung wird durch die Erschließung der Gymnasium-Siedlung (Stadionstraße) vom Bahnhof aus deutlich reduziert. Der neue Übergang über die Bahngleise verbindet den Ortsteil fußläufig mit dem Bahnhof.

Innovametall
Die letzten Vorbereitungen am fix fertigen Steg in Niederkappel.


Umgekehrt bringt die Überführung zahlreiche Gymnasiasten auf Ihrem Schulweg sicher über die Bahngleise. Statt bisher direkt vor dem Schultor, halten die Schulbusse zukünftig am neuen Busbahnhof.

Der Fußweg zum Gymnasium sorgt für wache Geister und unterstützt die wichtige, tägliche Bewegung der jungen Menschen. Vom Bahnhof aus erreicht man zukünftig über den Fußgängersteg auch schnell und einfach das Freibad und die Sportanlagen.

Vom fliegenden Schiff zur schwebenden Brücke

Der Fußgängersteg wurde zur Gänze am neuen Innovametall Standort Niederkappel vor-gefertigt und wird wie das fliegende Schiff für den Linzer Höhenrausch im Vorjahr, fix fertig am Bahnhof Wieselburg angeliefert. Aufgrund der Größe und somit erschwerten Transportbedingungen wurde sogar ein temporäres Beschichtungswerk in Niederkappel eingerichtet.