Gaming: Jetzt sind die Bürger am Zug

Erstellt am 05. Juni 2022 | 06:11
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8368403_erl22gaming_fragebogenbewerbung.jpg
Fordern die Gaminger auf zum Mitmachen: Dorferneuerungsobfrau-Stellvertreter Hanspeter Beier und Dorferneuerungsobfrau Bürgermeisterin Renate Rakwetz mit Fragebögen.
Foto: Marktgemeinde Gaming
Im Zuge der NÖ Dorferneuerung startete in Gaming mit vergangenen Montag eine Bürgerbefragung.
Werbung
Anzeige

Gaming möchte mit den Katastralgemeinden Altenreith, Brettl, Gaming, Kienberg, Mitterau und Polzberg wieder an der Landesaktion NÖ Dorferneuerung teilnehmen. Wie schon in der letzten aktiven Phase sollen in den nächsten vier Jahren Projekte, die das Leben in der Gemeinde verbessern, umgesetzt werden.

Für die Aufnahme in die Landesaktion wurde mit dem Gemeindevorstand, dem Dorferneuerungsverein und der Prozessbegleiterin Christina Fuchs (NÖ.Regional) bereits ein Kurzkonzept erstellt.

Dabei wurden erste Ideen gesammelt, die in den nächsten vier Jahren gemeinsam mit der Bevölkerung umgesetzt werden können. Erste Ideen waren hier beispielsweise ein Kinderspielplatz in Kienberg oder eine Aussichtsplatzform am Kirchstein. Zu Beginn möchte die Gemeinde mittels einer Bürgerbefragung die Wünsche und Ideen der Bevölkerung einholen. Der Fragebogen kann seit Montag online auf der Gemeindehomepage oder in Papierform, der in die Haushalte kommt, ausgefüllt werden. Die Ergebnisse dieser Befragung werden im Rahmen einer Auftaktveranstaltung am 24. August um 18.30 Uhr im Haus der Begegnung in Gaming vorgestellt.

Bürgermeisterin Renate Rakwetz und Hanspeter Beier dazu: „Bürgerbeteiligung ist ein wichtiger Faktor in der Entwicklung einer Gemeinde und wir freuen uns sehr auf das Ergebnis dieser Befragung.“

Werbung