Wieselburg: Jetzt spricht die Jugend. Der Verein „Sapere Aude“ startet gemeinsam mit der Gemeinde Wieselburg ein Projekt. Dabei sollen junge Menschen Ideen zur Mitgestaltung der Gemeinde erarbeiten.

Von Jakob Zuser. Erstellt am 10. Februar 2020 (17:58)
Hermann Niklas ist Teil des Kernteams vom Verein „Sapere Aude“.
privat

Unter dem Projekt-Titel „Jung und Mobil“ starten Sapere Aude im neuen Jahr ein Beteiligungsprojekt mit der Gemeinde Wieselburg.

Junge Bürger sollen Interessen und Wünsche artikulieren

Sapere Aude bietet ein Bildungsangebot für Jugendliche ab 16 Jahren. Der Verein entwickelt Konzepte für verschiedene Zielgruppen von der Volksschule bis zur Erwachsenenbildung. In St. Pölten entwickelte er das Demokratieforum des Hauses der Geschichte mit und bildete das Vermittlungspersonal aus.

„Ein langjähriges Projekt ist in Kooperation mit der HAK/HTL St. Pölten entstanden, wo wir ein Peer-Projekt der Politischen Bildung installierten. Darüber hinaus bilden wir Lehrer an den PHs weiter, verantworten den Praxisteil des Politischen Masters auf der Kepler Uni Linz und arbeiten mit FHs an Politischer Bildung“, erkärt Hermann Niklas vom Verein Sapere Aude.

Im Laufe des Projekts in Wieselburg wird es Workshops mit Jugendlichen aus Schulen, Betrieben und Jugendvereinen geben. So sollen junge Gemeindebürger ihre Interessen, Themen und Wünsche artikulieren.

Erster öffentlicher Info-Abend steigt am Donnerstag

Junge Menschen aus dem Raum Wieselburg, Petzenkirchen und Bergland zwischen 16 und 25 Jahre können sich auch über eine Online-Umfrage an der Gemeinde-Politik beteiligen. Eine Gruppe von interessierten jungen Menschen wird außerdem im Frühjahr im Zuge einer internationalen Studien-Reise nach Hannover reisen und dort zu Jugend-Mentoren ausgebildet werden. Die Studienreise wird vom Förderprogramm Erasmus+ der Europäischen Kommission und dem Jugendbeteiligungsprojekt LEAP unterstützt.

Der Workshop „Jung und Mobil?“ soll über die Verwendung von interaktiven Methoden, wie Klein- und Großgruppen-Arbeiten, Soziometrie oder Input über verschiedene Medien Politische Bildung bei den Teilnehmern stärken.

Ein Schwerpunkt liegt auf dem Thema Gemeindepolitik, sowie darauf, eigene Ideen zur Mitgestaltung der Gemeinde zu erarbeiten.

Die Projektleitung rund um Hermann Niklas besucht dazu das Gymnasium in Wieselburg und das Francisco Josephinum, um mit jungen Menschen Kontakt aufzunehmen. Am Donnerstag, 13. Februar, findet dann im Marktschloss der erste öffentliche Info-Abend statt. Dort werden die Verantwortlichen Themen, Interessen und Wünsche herausfiltern und mit den jungen Erwachsenen diskutieren, welche Projekte angegangen werden sollen, um Wieselburg für junge Menschen attraktiver zu machen.