"ZilpZalp": Neues Leben für alte Handtücher

Erstellt am 12. Dezember 2021 | 05:48
Lesezeit: 2 Min
"ZilpZalp": Neues Leben für alte Handtücher
Theresa Kühmayer hat im Rahmen ihrer Masterarbeit „Redesign eines akustischen Absorbers durch den Einsatz von Alttextilien und nachwachsenden Rohstoffen“ am Campus Wieselburg der FH Wiener Neustadt eine nachhaltige Alternative zu herkömmlichen Schallabsorbern entwickelt.
Foto: FHWN
FHWN-Absolventin Theresa Kühmayer entwickelt nachhaltigen Schallabsorber.
Werbung

„ZilpZalp“ – unter diesem Namen kennt man nicht nur einen heimischen Singvogel, auch der nachhaltige akustische Schallabsorber von Theresa Kühmayer heißt so. Die Masterstudentin im Lehrgang Eco Design am Campus Wieselburg der FH Wiener Neustadt entwickelte diesen mit Lukas Zeiler, der Digital Media Production an der FH St. Pölten studiert. Durch ihre Liebe zur Musik entstand die Idee, eine nachhaltige Alternative zu herkömmlichen Schallabsorbern zu designen.

„In der Planungsphase gab es zahlreiche Überlegungen: Welche Materialien sind überhaupt geeignet, gibt es diese in ausreichender Menge, wie dick muss das Konstrukt sein, um auch zu funktionieren“, beschreibt Kühmayer ihre ersten Entwicklungsschritte. Zum Einsatz für „ZilpZalp“ kommen jetzt Holzrahmen und Handtücher sowie ein Stoffüberzug. Das Produkt ist umweltschonend und nachhaltig. Die eigentlich für die Entsorgung vorgesehenen Waren erhalten ein zweites Leben, Abfallprodukte werden eingespart.

Mit handelsüblichen Produkten kann der Schallabsorber sogar gut mithalten. Ob die junge Absolventin mit ihrer Idee in Produktion geht, ist im Moment allerdings noch nicht fixiert.

Werbung