Wieselburg: Reise in den Süden mit "Fiori Musicali".  Das Ensemble Fiori Musicali entführt ans Mittelmeer - mit alten Instrumenten, Percussion und Gesang.

Von Karin Maria Heigl. Erstellt am 30. November 2018 (03:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Marinka Brecelj, Pat Fellner, Claudia Guarin, Karin Hageneder, Pia Pircher und Kemalettin Efe präsentieren stolz ihre erste CD.
NÖN

Große Freude bei Marinka Brecelj. Die großartige Cembalistin und langjährige Klavierlehrerin der Musikschule Wieselburg präsentierte mit ihrem Ensemble „Fiori Musicali Austria“ die erste gemeinsame CD. Die sechs Musiker - darunter auch Karin Hagenender, die in Wieselburg eine Zeit lang Flöte unterrichtete - spielten anfangs vorwiegend Barock- und Renaissancemusik aus Italien.

 Mittlerweile haben sie ihr Repertoire auf unterschiedliche Musikstile erweitert, der Schwerpunkt Italien ist geblieben. „Ich bin in Südtirol geboren und liebe die südliche Lebensfreude“, schildert Marinka Brecelj. Die Veröffentlichung der CD mit dem Titel „Mare Mediterraneum“ ist für sie ein großer Erfolg, hinter dem viel Arbeit steckt. Mit dem Ergebnis ist sie mehr als zufrieden:

„Die CD ist wunderschön geworden. Die Musik entführt auf eine musikalische Rundreise, die mit traditioneller Musik aus Konstantinopel beginnt, das italienische Mittelalter streift und bis zu frühbarocken Werken aus Venedig reicht“, verrät Brecelj. Das Zusammenspiel von Cembalo, Blockflöten, Viola da Gamba, Gesang und Percussion ergibt einen einzigartigen Klang und vermittelt eine tiefe und uralte Verbundenheit.