Singen vor der Heiligen Nacht in Gresten. Zu den Glanzlichtern des vorweihnachtlichen Veranstaltungsreigen in Gresten gehört seit dem Jahre 1952 das „Traditionelle Christbaumsingen“ der Marktgemeinde.

Von Hans Karner. Erstellt am 27. Dezember 2019 (12:56)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Kulturreferentin Gabriela Oelmann stellte zunächst jene Chöre und Bläser vor, die das Programm diesmal gestalten. Es waren dies die Chöre der Volksschule und Klassen der Musikmittelschule, der „Christbaumchor“ der Schulentwachsenen, Agua Voigas Vocals, eines Bläserquartetts des Blasorchesters Gresten sowie ein Querflötenduo und ein Tenorhorn-Trio. 

Bürgermeister Harald Gnadenberger bedankte sich bei Pfarrer Franz Sinhuber, dass es wieder möglich war, das Christbaumsingen in der Pfarrkirche abzuhalten - und wünschte den vielen Besuchern ein frohes Weihnachtsfest.