700 Neuinfektionen in sieben Tagen im Bezirk Scheibbs

Erstellt am 25. Januar 2022 | 06:25
Lesezeit: 2 Min
New Image
In Wieselburg und Purgstall (Bild) gab es in der Vorwoche Demos gegen den Impfzwang.
Foto: Karin Katona
Die Corona-Zahlen steigen derzeit auch im Bezirk Scheibbs extrem an. Mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 1.684 Fällen pro 100.000 Einwohnern erreichte der Bezirk am Montag einen neuen Rekordwert seit Pandemiebeginn. Das sind 700 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen.
Werbung

„Zuletzt kamen täglich mehr als 100 Neuinfektionen hinzu. Aber wir haben uns darauf gut eingestellt und sind immer noch tagesaktuell bei der Bescheidausstellung“, erklärt Bezirkshauptmann Johann Seper und lobt sein Team für den unermüdlichen Einsatz.

Am Montagabend hielt man im Bezirk bei 710 aktiven Corona-Fällen und 1.428 aktuellen Absonderungsbescheiden. Im Scheibbser Spital ist die Lage noch ruhig. Aktuell werden zwei Corona-Patienten betreut, einer davon auf der Intensivstation. 

65,39 Prozent geimpft, nur 18 Impfwillige in Lunz

65,39 Prozent der Bezirksbevölkerung hat aktuell ein aktives Impfzertifikat. Damit ist der Bezirk weiter Schlusslicht. Der Landesschnitt liegt hier bei 73,77 Prozent. Die jüngsten Impfbusaktionen brachten entsprechend ernüchternde Ergebnisse: 50 Impfwillige am Montag der Vorwoche in Scheibbs, gar nur 18 am Freitag in Lunz, immerhin 75 in Gresten, 25 am Samstag in Wang und 41 am Sonntag in St. Anton/Jeßnitz.

Der NÖ Impfbus (Impfen ohne Termin) macht das nächste Mal am Dienstag, 25. Jänner, von 15 bis 18 Uhr in Reinsberg Station. Am Samstag, 29. Jänner, ist er von 10 bis 13 Uhr in St. Georgen/Leys.

Zwei "friedliche" Corona-Demos

Inzwischen waren auch die Impfgegner im Bezirk wieder aktiv. Gleich an zwei Abenden der Vorwoche wurde im Bezirk gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung und die Impfpflicht demonstriert. Laut Angaben der Polizei beteiligten sich sowohl am Mittwoch in Wieselburg als auch am Donnerstag in Purgstall jeweils rund 150 bis 200 Personen an den Demos. 

„Die Stimmung war friedlich, es gab keinerlei Vorfälle. Die Begleitung durch die Polizei verlief problemlos“, heißt es seitens des Bezirkspolizeikommandos. Bei beiden Demos gab es jeweils eine Anzeige wegen Verstoß gegen die Maskenpflicht.

Werbung