Bezirk Scheibbs: "Osterwunder" beschäftigt BAK. Der überraschende Rückfall der Scheibbser Bezirksinzidenz am Gründonnerstag unter die 400er-Grenze, der die Ausreisekontrollen um eine Woche nach hinten verschoben hat, beschäftigt nun auch die Beamten des Bundesamtes zur Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung (BAK).

Von Christian Eplinger. Erstellt am 20. April 2021 (06:36)
Die Ausreisetests im Bezirk Scheibbs kamen erst um eine Woche später. Nach einer Anzeige ermittelt nun das Bundesamt zur Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung.
Usercontent, Christian Eplinger

 Nachdem bei der Landespolizeidirektion NÖ eine Anzeige wegen „Anfangsverdacht vorsätzlicher Gemeingefährdung“ eingegangen war, hat diese die Anzeige an das BAK weitergegeben. „Das BAK hat den Sachverhalt zur weiteren Bearbeitung übernommen. Das Ergebnis wird in weiterer Folge entsprechend den Bestimmungen der Strafprozessordnung der zuständigen Staatsanwaltschaft zur weiteren Entscheidung übermittelt werden“, heißt aus dem Innenministerium auf NÖN-Anfrage.

Zu Wort gemeldet hat sich auf das NÖN-Interview zu diesem Thema mit Bezirkshauptmann Johann Seper („Hängen von AGES-Dateneingabe ab“, NÖN Woche 14) auch die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES). „Die Daten, die dem AGES-Dashboard zugrunde liegen, entstammen dem Epidemiologischen Meldesystem, der gemeinsamen Datenbank aller österreichischen Bezirksverwaltungsbehörden, aller Landessanitätsdirektionen, des Gesundheitsministeriums sowie der AGES. Die Dateneingabe erfolgt durch die zuständigen Gesundheitsbehörden der Bezirke/Länder und durch jeweilige Untersuchungslabors – das betrifft auch Nachmeldungen“, erklärt das AGES-Pressemanagement.

72 Stunden "Reisefreiheit"

Ein besonderes Angebot bieten aktuell die Covid Fighters an ihrem Scheibbser Standort  beim Landesklinikum: "die längste gültige Reisefreiheit für die Scheibbser Bevölkerung " (Aussage Covid-Fighters Geschäftsführer Boris Fahrnberger). Das Testergebnis des Antigentests verschafft eine sofortige Ergebnissicherheit und verlängert bei gleichzeitiger PCR-Testabnahme die Testgültigkeit und damit die Reisefreiheit auf insgesamt 72 Stunden.

Für die Dauer der Ausgangsbeschränkungen wird der Antigentest der Covid Fighters kostenlos zu jedem PCR-Test „Standard“ (137,50 Euro) durchgeführt. Boris Fahrnberger, Geschäftsführer der Covid Fighters, erklärt: „Die PCR-Testergebnisse liegen in bis zu sechs Stunden vor, der Antigentest unterstützt die Scheibbser Bevölkerung schon ab dem Zeitpunkt der Testabnahme in ihrer Reisefreiheit für 72 Stunden.“ Buchungen: www.covidfighters.com/standorte.