Scheibbser sind "Impfmuffel"

Der Scheibbser Bezirk ist laut Notfruf NÖ der einzige Bezirk, in dem weniger als 50 Prozent der Bevölkerung schon vollimmunisiert sind - sprich beide Impfungen erhalten haben.

Erstellt am 09. August 2021 | 06:07
Corona-Impfung ist bei Bürgermeistern bliebt
Corona-Impfung
Foto: dpa-Zentralbild

Ehe das Impfzentrum des Landes am Messegelände Wieselburg in dieser Woche endgültig seine Pforten schließt, gibt es am letzten Öffnungstag am Mittwoch, 11. August, von 17 bis 20 Uhr für alle Impfwilligen egal welchen Altern die Möglichkeit, auch ohne Termin mit dem Impfstoff BioNTech/Pfizer geimpft zu werden.

 Damit will man ein niederschwelliges Angebot schaffen. Denn die Menschen im Bezirk Scheibbs sind im NÖ-Vergleich echte „Impfmuffel“. Aktuell sind laut Dashboard von Notruf NÖ im Scheibbser Bezirk erst 48,2 Prozent der Bevölkerung vollimmunisiert (beide Impfungen). Das sind 19.941 Personen. Der Scheibbser Bezirk ist der einzige unter der 50-Prozent-Grenze bei der Vollimmunisierung. 

Um 2.203 Personen mehr haben zumindest schon eine Impfdosis erhalten. Aber auch mit diesen 53,5 Prozent bildet der Scheibbser Bezirk das Schlusslicht in NÖs Bezirken, wo im Schnitt bereits 63 Prozent der Bevölkerung die Erstdosis erhalten haben. 58,1 Prozent der Bevölkerung sind vollimmunisiert. 

Im Gemeindevergleich innerhalb des Bezirks hat Scheibbs mit 59,1 Prozent die höchste Vollimmunisierungsrate (2.440 Personen). Schlusslicht ist Gresten-Land. Dort haben erst 33 Prozent der Bevölkerung (491 Personen) schon beide Impfungen erhalten.

13 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen im Bezirk

Übrigens: Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt aktuell im Bezirk schon wieder bei 31,3 Fällen pro 100.000 Einwohnern. Das sind absolut gesehen 13 Neuinfektionen innerhalb der vergangenen sieben Tage. Bei der Inzidenz ist der Bezirk damit wieder über dem NÖ-Wert von 27,6.