Zahlen gehen zurück, Lage im Heim bleibt angespannt. Der Coronacluster im Pflege- und Betreuungszentrum (PBZ) Scheibbs hat sich auch nach drei Wochen noch nicht zur Gänze entspannt. Mit Montag waren 39 Bewohner und 13 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Das sind um drei Bewohner mehr, aber um zwölf Mitarbeiter weniger als eine Woche davor. Insgesamt sind die Zahlen im Bezirk aber vor den Weihnachtsfeiertagen stark rückläufig.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 22. Dezember 2020 (08:42)
Die Lage im Pflegeheim Scheibbs bleibt angespannt. Über die Weihnachtsfeiertage gilt weiterhin ein Besuchsverbot.
Claudia Christ

„Erfreulicherweise sind mit 18. Dezember wieder vier Bewohner genesen. Allerdings verzeichneten wir am 14. Dezember auch einen weiteren Todesfall im PBZ Scheibbs“, erläutert Bernhard Jany von der NÖ Landesgesundheitsagentur. 

Dennoch gibt es einen Lichtstreifen am Horizont. Denn bis zum Heiligen Abend sollte sich die Lage im PBZ Scheibbs doch deutlich gebessert haben. Bei den Bewohnern stehen 15 weitere Gesundmeldungen an, die bereits am Montag symptomfrei waren. Und bei den Mitarbeitern sollte die Zahl der positiven Fälle bis zum Heiligen Abend auf deutlich unter zehn Personen sinken.

Gute Zusammenarbeit mit Klinikum & Agentur

Dank der vielen Testungen – in den letzten Wochen wurden weit über 800 Tests durchgeführt – und der guten Zusammenarbeit mit dem Landesklinikum Scheibbs und der Landesgesundheitsagentur in St. Pölten hat man die weitere Ausbreitung des Virus im PBZ vermeiden können. Das PBZ Scheibbs erhielt aus St. Pölten sogar zusätzliche Sauerstoffgeräte.

Insgesamt ist derzeit die Belegung der Betten im PBZ Scheibbs etwas geringer. Hat man normalerweise 131 Bewohner, so sind es aktuell „nur“ um die 110. Das hängt damit zusammen, dass seit Anfang Dezember keine Kurzzeitpflegegäste oder Übergangsbewohner mehr aufgenommen werden konnten. Lob gibt es vonseiten der Gesundheitsagentur für die Mitarbeiter, die in der schwierigen Situation höchste Flexibilität und Teamgeist gezeigt hätten.

Nichtsdestotrotz bleibt die Lage angespannt und damit ist auch über die Weihnachtsfeiertage keine Lockerung des strikten Besuchsverbotes möglich. „Wir bemerken einen leichten Aufwärtstrend, aber gerade jetzt darf man kein Risiko eingehen. Natürlich hoffen wir sehr, dass ab nächster Woche wieder Besuche im Rahmen der gültigen Covid-19-Verordnung des Sozialministeriums möglich sind““, betont Jany. Damit wäre pro Bewohner ein halbstündiger Besuch pro Woche erlaubt. Allerdings muss der Besucher angemeldet sein, eine FFP-2-Maske tragen und benötigt einen negativen Antigen-Test, dessen Abnahme nicht mehr als 24 Stunden zurückliegt.

Keine Covid-Patienten auf Intensivstation

Strenge Besucherregelungen gelten nach wie vor auch im Landesklinikum Scheibbs. Hier gilt ebenfalls die Ein-Besucher-Regelung pro Patient pro Woche, sofern der Patient länger als eine Woche im Klinikum aufgenommen ist. Ausnahmen gibt es nur auf den Geburten- und Palliativstationen. Dennoch können die Mitarbeiter des Landesklinikums Scheibbs seit Langem wieder einigermaßen durchatmen. Erstmals seit mehr als fünf Wochen gab es diesen Montag keine Covid-19-Patienten auf der Intensivstation. Auch die Anzahl der aktuellen Covid-19-Fälle sank von 25 auf 22. Dazu kamen drei stationäre Verdachtsfälle. Insgesamt ist die Anzahl der Corona-Patienten derzeit mit 20 bis 25 stabil, heißt es seitens des Landesklinikums. Positiv: Aktuell kommen nur vereinzelt Patienten nach Freizeitunfällen ins Klinikum.

7-Tages-Inzidenz weiter hoch

Erstmals seit Anfang November fiel die Zahl der Neuinfizierten in den vergangenen sieben Tagen auf unter 100 Fälle. Am Montag hielt man laut Gesundheitsministerium bei 73 absoluten Fällen in den vergangenen sieben Tagen. Aufgerechnet auf 100.000 Einwohner ergab das allerdings immer noch eine Inzidenz von 176,3 Fällen. Damit rangiert der Bezirk an siebenter Stelle in ganz Niederösterreich. Spitzenreiter ist aktuell nach wie vor der Bezirk Amstetten mit 335,6 Fällen pro 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen.

Insgesamt gesehen ist die Anzahl der mit Covid-19 infizierten Personen im Bezirk Scheibbs in der Vorwoche erneut deutlich gesunken. Waren es am Montag, 14. Dezember, noch 212 aktuelle Coronafälle, so zählte die Bezirksbehörde am Montag der Weihnachtswoche nur mehr 148 aufrecht abgesonderte Covid-19-Infizierte. Auch die Absonderungsbescheide sind im Bezirk weiter stark rückläufig. 360 Quarantänebescheide waren am Montag noch aufrecht – um 285 weniger als die Woche davor. Und seit dem Wochenende ist auch erstmals wieder eine der 18 Bezirksgemeinden coronafrei.