Bezirk Scheibbs bleibt orange

Die Ampelkommission hat wieder getagt und aus der erhofften Gelb-Phase für den Scheibbser Bezirk wurde nichts. Der bleibt auch eine zweite Woche lang orange - und das, obwohl die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen die zweitniedrigsten waren in ganz Niederösterreich!

Erstellt am 08. Oktober 2020 | 19:55
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Coronavirus Corona-Ampel Orange Symbolbild
Symbolbild
Foto: Kajonsak Tui, Shutterstock.com

Eigentlich hatten alle mit einer Abstufung des Scheibbser Bezirks durch die Corona-Ampelkommission schon diese Woche gerechnet. Nur mehr sieben Coronafälle gab es in den vergangenen Tagen. Besser war in Niederösterreich nur die Statutarstadt Waidhofen/Ybbs mit einem Coronafall. 

Auch bei den relativen Zahlen (hochgerechnet auf 100.000 Einwohner) ist der Scheibbser Bezirk die Nummer zwei mit den niedrigsten Fällen in Niederösterreich nach Waidhofen. Weist die "Stadt der Türme" hier in den vergangenen sieben Tagen 8,9 Fälle pro 100.000 Einwohner auf, so sind es im Bezirk Scheibbs 16,9 Fälle. Zum Vergleich: Der Bezirk Amstetten, der noch immer gelb ist, hält bei 40,5 Fälle pro 100.000 Einwohnern oder 47 absoluten Fällen in den vergangenen sieben Tagen. 

Abgestufter Bezirk Neunkirchen bei weitem mit schlechteren Zahlen

Besonders bitter aus Scheibbser Sicht ist der Vergleich mit dem Bezirk Neunkirchen, dem einzigen Bezirk, der von orange auf gelb zurückgestuft wurde.  
Denn ein Vergleich macht diese ungleiche Bewertung sichtbar: Der Bezirk Neunkirchen hält bei 42 absoluten Fällen in den vergangenen sieben Tagen beziehungsweise bei 48,7 relativen Fällen pro 100.000 Einwohner.

Und auch der Parameter der medizinischen Kapazitäten, sprich Spitalsbetten, scheint im Bezirk Scheibbs durch die bei weitem nicht voll belegte Covid-19-Station im Landesklinikum Scheibbs gegeben zu sein.