Lage im Klinikum Scheibbs bleibt weiter ruhig. Meldungen von wieder steigendem Bettenbedarf in den Krankenhäusern und Intensivstationen sorgten in den vergangenen Tagen für eine gewisse Verunsicherung. Im Landesklinikum Scheibbs ist davon nichts zu spüren.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 09. März 2021 (15:16)
Christian Eplinger

Mit Stand diesen Montag wurden im Klinikum Scheibbs fünf Covid-19-Patienten betreut, einer davon auf der Intensivstation. „Diese Zahlen sind in den vergangenen Wochen relativ unverändert“, heißt es aus dem Klinikum. In den vergangen 14 Tagen vermeldete das LK Scheibbs zudem ein Corona-Todesopfer. Noch relativ gelassen sieht man im Klinikum den Auffrischungsimpfungen der Mitarbeiter mit AstraZeneca-Impfstoff entgegen. Diese werden erst Ende April – zwölf Wochen nach der ersten Impfung – stattfinden.

Gesundheitskasse verlängert Aktion

SCHEIBBS Die Österreichische Gesundheitskasse verlängert aufgrund der hohen Infektionszahlen die telefonische Krankmeldung bis 31. Mai. Ursprünglich war die im Zuge der Corona-Pandemie eingeführte Möglichkeit der kontaktlosen Arbeitsunfähigkeitsmeldung bis Ende März befristet. Diese Option ist jetzt vorerst einmal bis Ende Mai verlängert.